Kopf-Hals-Tumoren

Roche Lexikon Logo
  • Synonyme: HNO-Tumoren

Tabelle

Oberbegriff für gutartige u. bösartige Neoplasmen im Kopf-Hals-Bereich; bei den malignen, relativ seltenen Tumoren handelt es sich in der Mehrzahl um Plattenepithelkarzinome unterschiedlicher Differenzierung (Sonderform: Lymphoepitheliom im Nasopharynxbereich). Risikofaktoren: Rauchen, Alkohol. Klassifik.: nach dem TNM-System, wobei die Ausdehnungen des Primärtumors (T1–T4) für jede Tumorlokalisation besonders definiert sind, und anatomisch: 1) Tumoren der Lippen u. Mundhöhle (s.u. Lippen-, Zungenkarzinom, Mundhöhlentumoren); 2) Nasopharynxkarzinom (s.u. Nasentumoren, Lymphoepitheliom); 3) Oropharynxkarzinome; überwiegend Tonsillen- (s.u. Tonsillenmalignom) u. Zungen(grund)karzinome; 4) Hypopharynxkarzinom; 5) Larynxkarzinom (Kehlkopfkarzinom); 6) Tumoren der Nasennebenhöhlen u. der inneren Nase; Lokalisation meist Kieferhöhle (ca. 60%); Nasenhaupthöhle (ca. 20%); Siebbeinzellen (ca. 15%); s.a. Nasentumoren; 7) Speicheldrüsentumoren; 8) Ohrtumoren. Ther.: je nach Lokalisation u. Stadium des Tumors; s.a. Tab.

Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Roche Lexikon – ein Service von Urban & Fischer/Reed Elsevier

Das Roche Lexikon Medizin gibt es auch als Buch, CD-Rom, Kombiausgabe und mit Rechtschreibprüfung.