Mantelkantensyndrom

Roche Lexikon Logo
  • Mantel|kanten|syndrom

  • Englischer Begriff: parasagittal cortical syndrome

die Symptomatik bei Schädigung der Mantelkante der Großhirnhemisphäre = Margo superior cerebralis (die stumpfe Kante am Übergang der konvexen in die mediale Fläche an der Fissura longitudinalis cerebralis), z.B. bei Meningiom, Thrombose des Sinus sagittalis superior. Es kommt zu spastischer (bei Schädigung der Area 4 zu „atonischer“) Lähmung, u. zwar als Paraparese der Beine, Sensibilitätsstörung beider Beine, Blasenstörung (Ischuria paradoxa) u. Stuhlinkontinenz (infolge Läsion des Gyrus precentralis bzw. G. postcentralis bzw. Lobulus paracentralis).

Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Roche Lexikon – ein Service von Urban & Fischer/Reed Elsevier

Das Roche Lexikon Medizin gibt es auch als Buch, CD-Rom, Kombiausgabe und mit Rechtschreibprüfung.