Melanom des Auges

Roche Lexikon Logo
Melanom(a)  >  Melanom, malignes
  • M. des Auges

malignes M. oder dessen Metastasen im Bereich des Auges. Es kann von der Uvea, der Bindehaut u. den Lidern ausgehen, sehr selten von der Orbita. Das M. der Lider hat die gleichen Eigenschaften wie das der übrigen Haut, das der Bindehaut wie das der übrigen Schleimhäute. Das der Uvea ist benigner als das der Haut. Am bösartigsten ist das der Choroidea, am gutartigsten das der Iris; das des Ziliarkörpers nimmt eine Mittelstellung ein. Dem benignen M. am nächsten steht das aus plumpen Spindelzellen ohne Nukleolus (Spindel-A-Typ), am bösartigsten sind das epithelzellähnlich (epitheloider Typ) u. das nekrotische; eine Mittelstellung nehmen der Spindelzelltyp mit Nukleolen (Spindel-B-Typ) u. der gemischtzellige Typ ein. Ther.: Exzision (Haut, Bindehaut, Iris, Ziliarkörper, vordere Uvea), Bestrahlung, Lichtkoagulationen, Enucleatio bulbi. Metastasierung erfolgt in regionäre Lymphknoten, Leber, Gehirn, Knochen.

Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Roche Lexikon – ein Service von Urban & Fischer/Reed Elsevier

Das Roche Lexikon Medizin gibt es auch als Buch, CD-Rom, Kombiausgabe und mit Rechtschreibprüfung.