Neurosyphilis

Roche Lexikon Logo
  • Neuro|syphilis

  • Englischer Begriff: neurosyphilis

die Syphilis des Nervensystems mit spezif. „mesodermalen“ (meningealen, vaskulären) oder – v.a. bei Spätsyphilis – „parenchymatösen“ Veränderungen (s.a. Lues cerebri, Rückenmarkssyphilis); im Stadium II meningeale Reizung bis zur Meningitis syphilitica; im Stadium III meningeale (Kopfschmerzen, Hirndruckzeichen, Hirnnervenstörungen wie Optikusatrophie u. Oktavusläsion, d.h. Erblindung, Ertaubung, Paresen, Krämpfe), vaskuläre (meist akute Hemiplegie, Hirnstammsymptome) oder gummöse Veränderungen (raumfordernd); Stadium IV = progressive Paralyse (primär chron. Enzephalitis u. Tabes dorsalis); im Liquor Zell- u. Eiweißvermehrung, WaR u. Nebenreaktionen positiv.

Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Roche Lexikon – ein Service von Urban & Fischer/Reed Elsevier

Das Roche Lexikon Medizin gibt es auch als Buch, CD-Rom, Kombiausgabe und mit Rechtschreibprüfung.