Papillomaviren

Roche Lexikon Logo
  • Papilloma|viren

  • Synonyme: Warzenviren

  • Englischer Begriff: papilloma viruses

kleine (Durchmesser ca. 55 nm) DNS-Viren aus der Familie Papovaviridae. Ubiquitäre Erreger, die artgebunden vorkommen u. eine Vielzahl morphologisch unterschiedlicher epithelialer Läsionen auf der Haut u. den Schleimhäuten vieler Spezies hervorrufen. Primärinfektion durch Kontakt (sexuell, Inokulation bei kleinen Hautverletzungen). P. haben Tropismus zu Plattenepithelzellen u. induzieren (besonders bei Immunsuppression, d.h. gestörter zellvermittelter Immunität) Warzen u. benigne Papillome. Nach Primärinfektion z.T. Persistenz mit möglicher Integration des Virusgenoms in die Wirtszell-DNS u. nachfolgender Zelltransformation (Transformation) zu Präkanzerosen. Humanpathogen sind die humanen P.-Viren.

  • P., humane   Abbildung
    Virusart der Gattung Papillomavirus, von denen inzwischen mehr als 70... (mehr)

Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Roche Lexikon – ein Service von Urban & Fischer/Reed Elsevier

Das Roche Lexikon Medizin gibt es auch als Buch, CD-Rom, Kombiausgabe und mit Rechtschreibprüfung.