Spasmophilia

Roche Lexikon Logo
  • Spasmo|philia

  • Synonyme: -philie

  • Englischer Begriff: spasmophilia

hypokalzämische Tetanie im Kindesalter („Kindertetanie“), z.B. in der Rekalzifizierungsphase der (Vitamin-D-Mangel-) Rachitis (als rachitogene Tetanie) u. bei Vitamin-D-resistenten Rachitisformen, bei Nebenschilddrüseninsuffizienz, Magen-Darm-Störungen. Klinik: tetanische Anfälle (Spasmen glatter u. quer gestreifter Muskulatur, vegetative Störungen) mit – evtl. lebensbedrohlichem – Stimmritzenkrampf (Laryngospasmus); im anfallsfreien Intervall erhöhte mechanische u. elektrische Nerven- u. Muskelerregbarkeit, positives Chvostek-, Erb- u. Trousseau-Zeichen (bei – noch ohne Spasmen – auslösbaren Zeichen als latente Sp. = spasmophile Diathese bezeichnet).

Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Roche Lexikon – ein Service von Urban & Fischer/Reed Elsevier

Das Roche Lexikon Medizin gibt es auch als Buch, CD-Rom, Kombiausgabe und mit Rechtschreibprüfung.