Lifeline Logo

Zollinger-Ellison-Str#.om-Syndrom

Roche Lexikon Logo
  • Zollinger-Ellison(-Strøm)-Syndrom

  • Englischer Begriff: Zollinger-Ellison syndrome

  • Biogr.: Robert M. Z., 1903–1992, Edwin H. E.; US-amerikan. Chirurg bzw. Arzt

gut- oder meistens bösartiges Neoplasma (Adenom bzw. Karzinom) mit vermehrter Gastrinproduktion (Gastrinom). In ca. 60% Ursprung im Pankreas. Klinik: Typisch sind in schneller Folge auftretende, z.T. atypisch gelegene peptische Geschwüre (außer an Magen u. Duodenum auch an Speiseröhre, Jejunum) mit Perforationstendenz. Ursache ist eine massive Hyperazidität des Magensaftes v.a. aufgrund einer Steigerung der basalen Säureproduktion. Ferner evtl. Durchfälle mit Fettstühlen, Mineral- u. Flüssigkeitsverlusten. Vielfach tritt gleichzeitig eine multiple endokrine Adenopathie (MEN) auf. Ther.: Tumorresektion mit kurativem Ziel (falls keine Metastasen); medikamentöse Säureblockade. – Eine Hyperplasie der Gastrin produzierenden Zellen des Magenantrums mit etwa gleicher Symptomatik wird als „Typ I“ oder Polak-Syndrom abgegrenzt.

Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Roche Lexikon – ein Service von Urban & Fischer/Reed Elsevier

Das Roche Lexikon Medizin gibt es auch als Buch, CD-Rom, Kombiausgabe und mit Rechtschreibprüfung.