Wie funktioniert Blutspenden?

Eine Blutspende dauert – nach der erstmaligen Registrierung und Anmeldung – nur wenige Minuten. Was Sie bei einer Blutspende erwartet und was Sie vor und nach dem Blutspenden beachten sollten, erfahren Sie im Folgenden.

Was sollten Sie vor einer Blutspende beachten?

Am Tag der Blutspende sollten Sie viel trinken (etwa 2,5 bis 3 Liter). Bereits ab dem Vortag sollten Sie auf fettige Speisen und Alkohol verzichten. Achten Sie jedoch darauf, nicht mit leerem Magen zu spenden: Ihre letzte Mahlzeit sollte nicht länger als vier Stunden her sein.

Am besten verzichten Sie mindestens vier Stunden vor der Spende auch auf das Rauchen, da Zigaretten die Qualität des Blutplasmas beeinträchtigen. Auch sportliche Betätigung vor der Spende ist nicht ratsam.

Ablauf einer Blutspende

Bringen Sie am Tag der Blutspende etwas Zeit mit – eine Stunde sollte man mindestens einkalkulieren, bei der Erstspende etwas mehr. Blutspenden laufen üblicherweise folgendermaßen ab:

  1. Anmeldung: Benötigt wird ein amtliches Personaldokument (Ausweis, Reisepass, Führerschein) und (falls schon vorhanden) der Blutspender-Pass. Zu beantworten ist anschließend ein Spender-Fragebogen zur gesundheitlichen Vorgeschichte.
  2. Ärztliche Untersuchung: Ein persönliches Gespräch beim Arzt und ein kurzer Gesundheitscheck, bei dem Blutdruck und Puls gemessen werden.
  3. Hämoglobin-Kontrolle: Der Blutfarbstoffgehalt und die Körpertemperatur werden festgestellt, um Aufschluss über Ihre Spendefähigkeit zu geben.
  4. Blutabnahme: Während der etwa zehn Minuten dauernden Blutabnahme fließt ein halber Liter Blut in den angelegten Blutbeutel.
  5. Blutspender-Pass: Ein Erstspender erfährt seine Blutgruppe und die Blutgruppenmerkmale, wenn er seinen Blutspender- und Unfallhilfepass erhält. Das dauert etwa drei Wochen.

Was ist nach der Blutspende zu beachten?

Auch nach dem Blutspenden sollten Sie darauf achten, viel zu trinken, um Ihren Verlust an Flüssigkeit wieder auszugleichen. Essen Sie etwas und ruhen Sie sich noch mindestens zehn Minuten unter Aufsicht vor Ort aus, um Ihren Kreislauf zu stärken. Es ist ratsam, mit dem Autofahren mindestens 30 Minuten zu warten und frühestens nach vier Stunden wieder zu Zigaretten zu greifen.

Des Weiteren sollten Sie auf sportliche Aktivitäten oder einen Besuch in der Sauna verzichten.

Innerhalb weniger Tage sind die meisten Bestandteile Ihres Blutes wieder nachgebildet – nur die roten Blutkörperchen benötigen etwa zwei Monate, bis sie vollständig neu gebildet sind.

Was bringt mir persönlich eine Blutspende?

Wer noch unsicher ist, ob er wirklich Blut spenden sollte, dem liefern wir hier vier Gründe, warum Blutspenden sinnvoll ist. Blutspenden bringt Ihnen:

  • das stolze Gefühl, einem Menschen in einer schwierigen Lebenssituation geholfen zu haben.
  • einen eigenen Gesundheitscheck, denn das Blut wird bei jeder Spende auf Krankheiten untersucht. Bei einem auffälligen Befund werden Sie informiert.
  • die kostenlose Bestimmung der eigenen Blutgruppe.
  • eine beschleunigte Regeneration von Blutbestandteilen (bei regelmäßiger Blutspende) hilft, Verletzungen oder Krankheiten schneller zu überwinden.

Neben einer Vollblutspende ist übrigens auch die Spende von Thrombozyten oder Plasma (Blutplasma) möglich.

Aktualisiert: 08.03.2019
Autor*in: Deutsches Rotes Kreuz; überarbeitet: Silke Hamann

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?