Lifeline Logo

Gesundheit heute – jetzt Verantwortung übernehmen

Das Zeitalter der Vollkasko-Mentalität im Gesundheitswesen ist längst vorbei. Unser Sozialwesen weist dem Patienten eine Souveränität zu – die zu mehr Eigenverantwortung zur Erhaltung der Gesundheit. Änderungen im Laufe der Zeit, wie zum Beispiel die Selbstbeteiligung bei Gesundheitsleistungen, machen die Vorsorge auch zu einer wirtschaftlichen Notwendigkeit für den Patienten.

Die Entstehung vieler Zivilisationskrankheiten ist in hohem Maße vom Verhalten des Einzelnen abhängig. Im Widerspruch dazu steht die heute noch manchmal gängige Praxis, dass ein Patient seine gesundheitlichen Probleme beim Arzt sozusagen abgibt – den Arzt also für die Lösung seiner Probleme verantwortlich macht.

Die Verantwortung für die eigene Gesundheit

Diese Einstellung ist nicht nur ungesund – sie ist fatal. Denn kein Arzt der Welt kann den Lebensstil und damit auch die Gesundheit für einen Patienten übernehmen. Diese Verantwortung lag schon immer bei jedem Einzelnen, wurde aber erst durch die Gesundheitsreform ganz offensichtlich.

Ein ungesunder Lebensstil, riskante Lebensführung oder exzessive Belastungen im Beruf oder dem Alltag haben ihren gesundheitlichen Preis, der von jedem bezahlt werden muss. Aber nicht nur der Lebensstil steht auf dem Prüfstand. Das Gespür für den eigenen Körper zu entwickeln, Vorsorgeuntersuchungen wahrzunehmen und bei gesundheitlichen Störungen adäquate Maßnahmen zu ergreifen – auch das ist gefordert.

Die Eigenverantwortung bietet aber auch eine große Chance. So können Krankheiten, wenn sie schneller erkannt und behandelt werden, Patienten auch vor dem schlimmen Schicksal einer Chronifizierung bewahren bzw. erst gar nicht richtig ausbrechen.

Erst checken, dann verändern

  • Wie wichtig ist mir meine Gesundheit? Wie sorgsam gehe ich mit mir um?
  • Wie sieht meine Lebensweise aus, wie viel körperliche Aktivität mache ich?
  • Wie ernähre ich mich?
  • Wie wichtig ist mir eine gesunde Lebensführung?
  • Welche Lebensziele habe ich und welche Einschränkungen akzeptiere ich?
  • Wie gesundheitsbewusst lebe ich?
  • Wie viel bin ich bereit zu investieren, um ungünstige Lebensweisen zu verändern? Sprich: Wie viel bin ich mir eigentlich wert?

Wer regelmäßig Sport treibt, sich richtig ernährt und bewusst entspannt, pflegt einen gesunden Lebensstil – er achtet auf seine Gesundheit. Wer sich selber und seine Kinder zu einer gesunden Lebenseinstellung motiviert und danach lebt, zeigt sich verantwortlich, ein Leben lang Vorsorge für die Gesundheit zu betreiben.

Wie lassen sich Änderungen herbeiführen?

Wahr ist: die heute noch fehlende Eigenverantwortung ist ein gesundheitspolitisches Problem. Wahr ist aber auch: Menschen brauchen kompetente Unterstützung um neue Verhaltensweisen zu erlernen und dauerhaft umzusetzen:

  • Bessere Informationsmöglichkeiten
  • Neue Ansätze in der Erziehung, Vorsorge und in der Therapie
  • Eine Zusatzversicherung zur GKV für gesundheitliche Probleme. In den Angeboten gibt es große Unterschiede, deshalb nicht nur auf den Beitrag schauen, sondern über die Leistungen informieren.
  • Schulungsmaßnahmen für Patienten mit chronischen Erkrankungen. Besondere Anforderungen bestehen hier an die Qualität dieser Schulungen.

Ein Blick in die Zukunft

Menschen sind heute wesentlich stärker als früher mit Änderungen ihrer Lebensumstände und damit notwendigen Neuanfängen konfrontiert. Wichtig ist deshalb, das Augenmerk nach vorne zu richten. Nicht das zu beklagen was war, sondern die Chance jetzt zu nutzen die richtige Lösung des Problems zu wählen, nämlich eigenverantwortlicher zu leben.

Ein gutes Beispiel hierfür ist der Diabetes. Früher galt die Meinung, dass der Diabetes nach streng reglementierten Regeln zu handhaben sei. Heute ist das anders, der Patient soll seine Erkrankung in Absprache mit dem Arzt selber "managen". Aber dies bedeutet noch nicht das Ende aller Reformen.

Ein weiteres, wahrscheinliches Szenario: Menschen die durch ihre Lebensführung krank werden zum Beispiel Raucher oder Menschen die riskante Sportarten betreiben, könnten in Zukunft die Kosten für selbstverschuldete Krankheiten oder Unfälle selbst bezahlen müssen, damit sie nicht mehr der Versicherungsgemeinschaft aufgebürdet werden. Umgekehrt wird zukünftig noch viel mehr eigenverantwortliche Lebensführung belohnt werden.

Aus diesem Grund macht es heute schon Sinn, seinen Lebensstil auf eventuelle Risiken zu überprüfen und mehr Eigenverantwortung zu übernehmen. Es wird uns nämlich so oder so gar nichts anderes übrig bleiben!

Aktualisiert: 15.02.2017

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?