Lifeline Logo

Kräutertee: Rezepte

Kräuter kann man, wie geschildert, als Tee (Aufguss, Extrakt, Abkochung) zu sich nehmen, aber auch als Kapseln, in Form eines Sirups (zum Beispiel Hustensaft), als Getränk oder Gurgelwasser. Viele Pflanzen werden hierfür frisch zubereitet, wie zum Beispiel die Ingwerwurzel im Erkältungsgetränk oder der Holunder im Frischpflanzensaft. Nachfolgend finden Sie eine Fülle von Rezepten für Kräutertees oder andere Anwendungen mit Kräutern.

Rezepte für Kräutertees

Hier finden Sie Rezepte zur Zubereitung von Kräutertees mit heilender Wirkung:

  • Kamille, Ingwer, Lindenblüten bei Spannungskopfschmerzen: 1 TL frisch geriebenen Ingwer 5 Min. im geschlossenen Topf mit 250 ml Wasser köcheln lassen. 1 TL getrocknete Kamille und 1 TL getrocknete Lindenblüten hinzu geben und noch 10 Min. ohne Wärme ziehen lassen. Tee abgießen, heiß trinken.
  • Holunderblütentee zur Vorbeugung von Erkältung: 1-2 TL Holunderblüten mit 150 ml heißem Wasser übergießen, nach 10 Min. abseihen. Mehrmals täglich so heiß wie möglich trinken.
  • Brennnessel-Tee zur Stoffwechselanregung: 2 TL Brennnesselblätter mit 150 ml kochendem Wasser übergießen und 10 Min. ziehen lassen. Täglich mehrmals eine Tasse trinken.
  • Baldrian, Hopfen, Johanniskraut gegen Schlaflosigkeit: 30 g Baldrianwurzel, 50 g Hopfenblüten, 20 g Johanniskraut. Einen Esslöffel der Mischung mit einer Tasse kochendem Wasser übergießen und 10 Min. ziehen lassen. 30 Min. vor dem Schlafen trinken.
  • Johanniskraut-Tee bei Nervosität oder leichten Depressionen: 1-2 TL Johanniskraut mit 150 ml kochendem Wasser übergießen, nach 10 Min. abseihen. Morgens und abends 1-2 Tassen trinken.
  • Baldriantee zur Beruhigung: 1 TL getrocknete Baldrianwurzel mit 250 ml kochendem Wasser übergießen, 10 Minuten ziehen lassen, dann abseihen. Bis zu drei Tassen täglich trinken.
  • Ingwer, Fenchel, Pfefferminze gegen Verdauungsstörungen: 1 TL frisch geraspelten Ingwer und 1/2 TL Fenchelsamen in 250 ml Wasser 5 Min. köcheln. Topf vom Herd nehmen und 1/2 TL getrocknete Pfefferminze zugeben. Zugedeckt noch 10 Min. ziehen lassen. Abseihen und warm trinken.

Hausmittel-Rezepte mit Kräutern

Dies sind einige Rezpete für Hausmittel aus Kräutern:

  • Spitzwegerich oder Salbei bei Entzündungen von Mund/Rachen: 2-3 TL Spitzwegerich mit 150 ml kochendem Wasser übergießen, nach 10 Min. abseihen. Oder: 2 TL getrockneten Salbei mit 250 ml kochendem Wasser übergießen und 10 Min. ziehen lassen. Abseihen und ½ TL Meersalz hinzufügen. Mehrmals täglich warm gurgeln.
  • Majoran-Butter gegen Schnupfen: Vom eben aufgeblühten Majoran nimmt man das obere Drittel des Stengels mit Blüten und Blättern, zerrupft sie und gibt 2 große Handvoll in 250 g heißes Butterfett. 45 Min. konstant rühren, die Butter darf nicht mehr sieden. Danach abseihen. Kühl aufbewahrt hält sich die Butter 1 Jahr. Sie wird in den Nacken einmassiert und in beide Nasenlöcher gerieben.
  • Zwiebel-Sirup bei Husten: Eine große, fein geschnittene Zwiebel mit Honig bedecken und in einem Topf zugedeckt bei geringer Hitze 40 Min. erwärmen. Täglich alle 15-30 Minuten 1/2 bis 1 TL einnehmen. Saft in eine Glasflasche füllen und während der Dauer der Behandlung im Kühlschrank aufbewahren.
  • Ingwer gegen Kältegefühl: Man lässt 3 TL frisch geriebenen Ingwer für 10 Min. in einem halben Liter Wasser köcheln. Danach abseihen und nach Geschmack Zitronensaft und Honig zugeben.
  • Echinacea zur Stärkung des Immunsystems: Zur Steigerung der Immunabwehr dreimal täglich 1 TL Echinacea-Extrakt zur Vorbeugung nehmen. Echinacea sollte ununterbrochen nicht länger als 2 Wochen angewendet werden.

Aktualisiert: 20.01.2017 – Autor: Ina Mersch

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?