Delta-Variante: So wirken die Impfstoffe von AstraZeneca und BioNTech

Die Delta-Variante des Coronavirus, welche zuerst in Indien auf dem Vormarsch war, verbreitet sich aktuell in Europa. Die Mutation ist ansteckender als andere Virusvarianten und erhöht das Risiko für eine schwere COVID-Erkrankung. Wissenschaftler*innen überprüften erstmals die Wirksamkeit der Impfstoffe von AstraZeneca und BioNTech/Pfizer gegen Delta.

Corona-Vakzin in kleinen Fläschen © Getty Images/Manjurul

Britische Wissenschaftler*innen prüfen seit Beginn des Jahres regelmäßig die Immunantwort von 250 geimpften Personen. Mithilfe eines eigens entwickelten Tests wird die Wirkung der Antikörper und somit der Schutz der Impfung analysiert.

BioNTech erzielt höhere Wirksamkeit gegen Delta-Variante als AstraZeneca

Aufgrund der schnellen Mutation und der Entwicklung verschiedener Virusvarianten wird besonders die Wirkung der Impfstoffe gegen Mutationen untersucht. Nachdem sich in Großbritannien zuerst die Alpha-Mutation durchgesetzt hat, macht mittlerweile ein Großteil der Neuinfektionen die Delta-Variante aus.

So wirken die Impfstoffe nach der zweiten Impfung gegen die Delta-Variante:

  • BioNTech/Pfizer: Bei 95 Prozent der vollständig geimpften Personen wurden neutralisierende Antikörper nachgewiesen.
  • AstraZeneca: Der Anteil von Personen mit neutralisierenden Antikörpern betrug nur 62 Prozent.

Die Ergebnisse weisen darauf hin, dass bei AstraZeneca ein Drittel der vollständig geimpften Personen nicht vor der Delta-Mutation geschützt ist.

Personen, die vorerst nur eine Dosis erhalten haben, sind ebenfalls gefährdet: 85 Prozent seien nach ersten Untersuchungen nicht vor der Delta-Variante geschützt.

Delta-Variante: Schutz neutralisierender Antikörper geringer

Besonders die Wirksamkeit der neutralisierenden Antikörper, welche das Andocken des Virus an den Zellen verhindern, war vermindert:

  • BionTech/Pfizer: Die Schutzwirkung gegenüber der Delta-Variante war 5,8 Mal schwächer als gegen den Wildtyp des Coronavirus. Zum Vergleich: Die Wirkung gegen Alpha war um den Faktor 2,6 reduziert, gegen die Beta-Variante (Südafrika) um den Faktor 4,9.
  • AstraZeneca: Bereits gegen den Wildtyp ist die neutralisierende Wirkung der Antikörper um das 2,1-Fache schwächer als das Vakzin von BioNTech/Pfizer. Der Impfstoff von AstraZeneca zeigt auch bei den bereits untersuchten Virusvarianten Alpha (2,4-fach schwächer) und Beta (2,5-fach) schlechtere Ergebnisse als BioNTech/Pfizer. Dies deutet darauf hin, dass auch die Wirkung neutralisierender Antikörper auch in Bezug auf die Delta-Variante noch einmal deutlich reduziert sein könnte.

Inwiefern das Vakzin von Moderna gegen die neue Variante des Coronavirus wirkt, wird aktuell noch untersucht. Nach eigenen Angaben des Herstellers besteht nur eine geringe Einschränkung des Impfstoffs gegenüber der Delta-Variante.

Aktualisiert: 01.07.2021 - Autor: Alexandra Maul, News-Redakteurin