Plötzlicher Herztod beim Sport: 5 mögliche Ursachen im Überblick

Plötzlicher Herztod oder Herzstillstand beim Sport kann besonders ambitionierte Amateure betreffen. Laut dem deutschen "Sudden Cardiac Death Register" tritt plötzlicher Herztod meist beim Fußball und Laufen auf.

Herzstillstand oder plötzlicher Herztod beim Sport treten nicht grundlos auf: Meist ist das Herz bereits vorgeschädigt. Dies kann zu elektrischer Instabilität des Herzens führen und in der Folge Herzrhythmusstörungen und Kammerflimmern begünstigen.

Besonders bei hohen Belastungsintensitäten kann das Risiko eines Herzstillstands oder plötzlichen Herztods erhöht sein. Ein schlechter Trainingszustand oder Wiedereinstieg in den Sport nach langer Pause können dieses um ein Vielfaches steigern. Verschiedene Ursachen und Vorerkrankungen können zu plötzlichem Herztod führen und in verschiedenen Altersgruppen unterschiedlich auftreten.

Weiterlesen

1. Herzmuskelentzündung: Myokarditis

Frau fasst sich an Brust © Getty Images/mi-viri
1|5

Die Herzmuskelentzündung (Myokarditis) wird meist durch Erreger wie Viren, Bakterien oder andere Keime ausgelöst, meist durch verschleppte Infekte, Erkältungen oder Mandelentzündungen. Meist heilen diese Entzündungen problemlos aus. In einigen Fällen kann es allerdings zu Herzrhythmusstörungen oder zu einer Herzerweiterung kommen, da die linke Herzkammer durch die Entzündung erweitert und die Pumpfunktion infolge beeinträchtigt ist. Merkmale sind:

  • Atemnot oder Luftnot
  • Unregelmäßiger Herzschlag und Herzstolpern
  • Ungewöhnlich hohe Herzfrequenzen
  • Schmerzsensationen im Brustbereich

Bei Problemen und Schmerzen sollte medizinischer Rat eingeholt werden, um schwerwiegende Folgen zu vermeiden.

2. Plötzlicher Herztod beim Sport: Ursache koronare Herzkrankheit

Herz mit EKG Linien animiert © Getty Images/KATERYNA KON/SCIENCE PHOTO LIBRARY
2|5

Bei der Koronaren Herzkrankheit kommt es durch eine Einengung der Herzkranzgefäße zur Mangeldurchblutung des Herzens und infolge zu einem Herzinfarkt. Hierbei ist die Spitze, die spitzennahe Herzscheidewand, welche meist vernarbt oder verdünnt ist, betroffen. Bei einem vollständigen Verschluss der Herzkranzgefäße wird der Herzmuskel nicht mehr durchblutet und stirbt ab. Häufige Hinweise und Symptome sind:

  • Brustschmerzen bei Belastung
  • Brustenge (Angina Pectoris)
  • Schmerzen im herznahen, linken Arm

Personen mit Risikofaktoren wie Rauchen, Diabetes oder Übergewicht sollten sich besonders vor körperlicher Aktivität und Sport medizinischen Rat einholen.

3. Angeborener Herzfehler: Hypertrophe Kardiomyopathie

Kind wird beim Arzt untersucht © Getty Images/FatCamera
3|5

Hypertrophe Kardiomyopathie ist eine krankhafte Verdickung des Herzmuskels, welche meist von Geburt an besteht. Der Herzmuskel ist im Vergleich zu einem gesunden Herzen nur leicht verdickt, kann aber auch doppelt so dick sein. Das Problem: Der Innendurchmesser wird kleiner und engt somit die Herzhöhle ein, zudem ist die Struktur des Gewebes gestört und die Dehnbarkeit des Herzmuskels eingeschränkt. Vor allem bei Personen mit besonders dickem Herzen und Verengung der Ausflussbahn der linken Herzkammer kann es zu Rhythmusstörungen kommen.

Die hypertrophe Kardiomyopathie tritt mit einer Häufigkeit von 1:500 auf. Der Herzfehler kann leicht diagnostiziert werden. (Sport)-medizinische Vorsorgeuntersuchungen in Form von Abhören des Herzens, EKG und eine Ultraschalluntersuchung helfen bei der Beurteilung der Sporttauglichkeit.

4. Fehlbildungen des Herzens: Angeborene Koronaranomalien

Arzt beim Herzultraschall mit Patienten © Getty Images/andresr
4|5

Angeborenen Abgänge oder Missbildungen der Herzkranzgefäße sind besonders in den ersten beiden Lebensjahrzehnten eine häufige Todesursache. Häufige Symptome sind:

  • Belastungsabhängige Brustschmerzen
  • Schwindel
  • Ohnmachtsanfälle

Eine endgültige Diagnostik kann nur durch einen Herzkatheter erfolgen – bei Beschwerden ist dringend medizinischer Rat einzuholen.

5. Erkrankungen der Hauptschlagader

Volleyball © Getty Images/Yanai Ron / EyeEm
5|5

Auch Erkrankungen der Hauptschlagader (Aorta) oder der Aortenklappen können Ursachen für einen plötzlichen Herztod beim Sport sein. Meist tritt eine Erweiterung des herznahen Teils der Hautschlagader infolge von Gewebestörungen der Gefäßwand oder einer besonderen Bindegewebserkrankung (Marfan-Syndrom) auf.

Personen, welche vom Marfan-Syndrom betroffen sind, weisen oft folgende Merkmale auf:

  • Schmaler Körperbau
  • Lange Extremitäten
  • Überstreckbare Gelenke
  • Veränderungen des Brustkorbs und der Wirbelsäule

In Studien wurde dieses Syndrom gehäuft bei Basketballern und Volleyballern diagnostiziert. Die Aortenwand kann hierbei besonders bei hochintensiver Belastung oder hartem Körperkontakt reißen. Probleme oder Veränderungen der Aorten können mithilfe eines Ultraschalls ermittelt werden.

Aktualisiert: 15.06.2021 - Autor: Alexandra Maul, News-Redakteurin