Wenn Heuschnupfen den Schlaf raubt

Die Frühblüher rund um Birke und Hasel verursachen bei vielen Menschen bereits seit Februar Heuschnupfen und andere Allergiesymptome. Ab Mai folgen Gräserpollen, im Juli schließen die Kräuterpollen die Saison ab. Viele Menschen leiden unter den Allergiesymptomen, besonders in der Nacht raubt die Pollenallergie vielen Menschen den Schlaf. Erfahren Sie hier, wie Sie die Pollenbelastung im Schlafzimmer reduzieren und erholsam schlafen.

Frau mit Heuschnupfen sitzt im Bett © Getty Images/staticnak1983

Die Allergiesaison endet aufgrund der längeren Blühzeiten der Pflanzen immer später und belastet den Körper manchmal bereits ab Januar. Diese Tipps und Tricks helfen, trotz hoher Pollenbelastung gesund zu schlafen.

Gesund schlafen trotz Pollen: Tipps und Tricks für das Schlafzimmer

  1. Pollenbelastete Kleidung nicht im Schlafzimmer ausziehen und häufiger waschen.
  2. Bei geschlossenem Fenster schlafen und entgegen der Blühzeiten lüften. In der Stadt ist die geeignete Zeit meist morgens (6 Uhr bis 8 Uhr), auf dem Land abends bis Mitternacht (19 Uhr bis 24 Uhr).
  3. Auf Pollenfänger wie Teppiche, Vorhänge und Federbetten verzichten.
  4. Pollenschutzgitter am Fenster montieren.
  5. Auf Pollenflugkalender und Pollenprognosen achten.
  6. Augen bei Symptomen nicht reiben, vor dem Einschlafen Augentropfen verwenden.
  7. Bettwäsche häufig wechseln.
  8. Haare jeden Abend waschen oder gut ausbürsten.

Aktualisiert: 05.05.2021 - Autor: Alexandra Maul, News-Redakteurin