Kuba setzt auf zwei eigene Impfstoffe

Um die Ausbreitung des Coronavirus in Kuba einzudämmen, setzt die kubanische Regierung auf eigene Impfstoffe. Nach ersten Angaben der kubanischen Hersteller sollen die Vakzine hohe Wirksamkeit erreichen.

Spritze vor kubanischer Flagge © Getty Images/soniabonet

Kuba setzt voll und ganz auf die Corona-Impfstoffe des heimischen Biotech-Unternehmens BioCubaFarma. Das Impfprogramm startete bereits Mitte Mai, bevor die dritte Phase der klinischen Studie überhaupt abgeschlossen war – erste Studien zeigen eine Wirksamkeit von 92,28 Prozent gegen eine Corona-Erkrankung.

Kubanisches Vakzin: Proteinimpfstoff gegen COVID-19

Der kubanische Impfstoff unterscheidet sich in seiner Struktur und Art von den bisher in Deutschland zugelassenen Vektor- und mRNA-Impfstoffen. Bei dem Impfstoff Abdala handelt es ich um einen Proteinimpfstoff. Die Impfstoffart wird beispielsweise auch bei der Hepatitis B-Impfung verwendet.

Proteinimpfstoffe enthaltene einzelne Proteine des Virus, gegen welches ein Schutz benötigt wird. Die Proteine werden gründlich gereinigt, um sicherzustellen, dass kein genetisches Material des Virus in den Impfstoff gelangt.

Bei SARS-CoV-2 wird das Spike-Protein verwendet, welches das Andocken des Virus an die Körperzellen ermöglicht.

Bindet das mit dem Impfstoff injizierte Protein, das sogenannte Antigen, an die Rezeptoren der Zelle, löst das eine Immunantwort aus. Der Körper produziert spezifische Antikörper. Sollte anschließend eine Infektion mit dem Virus SARS-CoV-2 stattfinden, kann der Körper sofort die Antikörper abrufen und das Virus bekämpfen.

Das Spike-Protein wird mithilfe sogenannter Produktionszellen, beispielsweise Hefe, in großen Stahltanks vermehrt, um aus ihnen die gewünschten Antigene des Impfstoffs "ernten" zu können.

Abdala und Soberana 2: Kubanische Impfstoffe mit hoher Wirksamkeit

Insgesamt werden drei Dosen das kubanischen Corona-Impfstoffs geimpft. Nach Angaben des Impfstoffherstellers erreicht das Vakzin eine Wirksamkeit von mehr als 90 Prozent, circa 92,23 Prozent.

Auch der zweite Impfstoff der Kubaner, Sobernana 2, hat nach Angaben des Herstellers Finlay bereits nach zwei Dosen eine Wirksamkeit von 62 Prozent. Nach der erforderlichen dritten Dosis gehen Expert*innen auch hier von über 90 Prozent Wirksamkeit aus. Erste Studiendaten beziehen sich allerdings auf die in Südamerika vorherrschende Beta-Variante. Inwiefern das Vakzin auch gegen die Delta-Mutation helfen könnte, ist bisher unklar.

Informationen zu möglichen Nebenwirkungen wurden zudem nicht veröffentlicht.

Aktualisiert: 12.07.2021 - Autor: Alexandra Maul, News-Redakteurin