Geheimtipp bei Muskelkater: So beeinflusst Obst die Regeneration

Sommer, Sonne, Sport: Viele Menschen zieht es bei schönem Wetter raus in die Natur zum Radfahren, Schwimmen, Joggen und anderen Aktivitäten. Abends oder am nächsten Morgen folgt oft das böse Erwachen in Form von Krämpfen oder Muskelkater. Diese Obstsorten fördern die Regeneration.

Obstsalat auf Teller © Getty Images/beats3

Obst sollte ein wichtiger Teil im Ernährungsplan von Hobbysportlern sein. Eine Studie zeigt warum.

Superfood Obst: Diese Sorten fördern die Regeneration

Besonders Erwachsene, die Krafttraining, exzentrisches Training, Langstreckenlauf und weitere Ausdauersportarten betreiben, sollten zur Regeneration auf Obst zurückgreifen. Diese Sorten können Muskelkater und Wadenkrämpfe verhindern und die Regeneration fördern:

  • Kirschen
  • Wassermelone
  • schwarze Johannisbeeren
  • Weintrauben
  • Granatapfel
  • Tomaten
  • Heidelbeeren
  • Cranberries
  • Bananen

Obst kann Symptome der Muskelschädigung wie Muskelschmerzen und verminderte körperliche Leistungsfähigkeit reduzieren. Als Belege dienten in der Studie besonders Blutuntersuchungen (Biomarker: Creatinkinase) und die persönliche Einschätzung der Proband*innen.

Sport: Früchte fördern Regeneration

Grund für die muskuläre Erholung könnten die Antioxidantien in den Früchten sein. Antioxidantien helfen dabei, oxidativen Stress in den Muskelzellen zu reduzieren.

Oxidativer Stress entsteht, wenn sich zu viele freie Radikale im Körper befinden, welche die Zellalterung und die Zellteilung negativ beeinflussen können. Freie Radikale können zudem in bestimmten Fällen die Bildung von Demenz oder Krebszellen begünstigen und die Heilungsprozesse des Körpers verlangsamen.

Antioxidantien können infolgedessen den Heilungsprozess des Körpers fördern. Dazu sollte Obst über einen längeren Zeitraum regelmäßig konsumiert werden.

Verzehrt man Obst unregelmäßig und nur direkt nach dem Sport kann das zwar helfen, die Energiespeicher aufzufüllen, unterstützt aber nicht bei der Regeneration.

Aktualisiert: 06.07.2021 - Autor: Alexandra Maul, News-Redakteurin