Spargel: 3 Fakten zur gesunden Abnehmhilfe

Die warmen Frühlingstage im April und Mai sind die Hoch-Zeit des Spargels. Egal ob grüner oder weißer Gemüsespargel als Spargelsuppe, gekochte Beilage oder Spargelsalat: Das heimische Gemüse schmeckt gut, hat wenige Kalorien und ist vielseitig einsetzbar.

Spargel © Getty Images/ Westend61

Spargel ist ein idealer Begleiter von Fisch, Fleisch und Kartoffeln. Das Gemüse kann gekocht oder gegrillt werden. Drei Fakten zu Spargel.

1. Spargel, das gesunde Abnehm-Wunder

Mit nur 16 Kalorien pro 100 Gramm zählt Spargel zu den kalorienärmsten Beilagen. Die Sprosse besteht zu zirka 95 Prozent aus Wasser, bleibt lange im Magen und sorgt somit für ein langes Sättigungsgefühl. Im Zusammenhang mit gesunden Lebensmitteln wie fettarmem Fleisch (Huhn oder Pute) und Fisch, als Salat oder Ragout ist Spargel die perfekte Abnehmhilfe.

Trotz des hohen Wasseranteils verfügt Spargel über 1,7 Prozent Eiweiß und enthält dabei sehr wenig Fett. Aufgrund folgender Vitamine und Mineralstoffe ist Spargel besonders gesund, denn er enthält:

2. Spargel ist für unangenehm duftenden Urin verantwortlich

Nach dem Verzehr von Spargel kann der Urin unangenehm riechen. Dafür ist ein bestimmtes Enzym verantwortlich. Dieses zersetzt die Asparagusinsäure des Spargels in schwefelhaltige Stoffe, die für den speziellen Geruch des Urins sorgen.

Spargel wirkt allgemein harnfördernd, verursacht aber nicht bei allen die persönliche Duftnote. Nicht jeder Mensch besitzt das verantwortliche Enzym.

Die Veränderungen des Urin-Geruchs nach Spargelkonsum sind normal und kein Zeichen für Erkrankungen oder Probleme des Harnbereichs. Im Gegenteil: Spargel ist gesund, harnabtreibend und kann auch bei Verstopfung unterstützen.

3. Frischer Spargel: Anzeichen

Frischen Spargel gibt es sowohl im Supermarkt als auch an speziellen Spargelständen oder bei heimischen Bauernhöfen zu kaufen. Aufgrund kurzer Transportwege aus regionalen Gebieten ist dieser Spargel meist frisch und lecker.

Allgemein wichtig sind ein fest verschlossener Spargelkopf und eine frische, saftige Anstichstelle. Ein Anzeichen für älteren Spargel sind grau-gelbe Verfärbungen am Schnittende.

Frischer Spargel sieht zudem knackig aus, glänzt etwas und verfügt über feste, stabile Stangen, die bei leichtem Druck nicht nachgeben.

Der "Quietsch- und Geruchstest" vollendet die Spargelinspektion. Geben die Spargelstangen beim Aneinanderreiben "quietschende Töne" ab, sind sie frisch und genießbar. Frischer Spargel riecht zudem an der Schnittstelle aromatisch, während älterer Spargel sauer riechen kann.

Aktualisiert: 06.04.2021 - Autor: Alexandra Maul, News-Redakteurin