Corona: Urlaubsländer mit strengen Regeln

Die verschiedenen Corona-Regeln erschweren den Urlaub während der Pandemie. In einigen Ländern wird das EU-Zertifikat nicht akzeptiert, andere nehmen die Kreuzimpfung nicht an.

Corona Reisende am Flughafen © Getty Images/Pyrosky

In diesen Urlaubsländern sind die Corona-Regeln besonders streng.

Corona: Einreise mit Einschränkungen

Andere Länder, andere Regeln: Die Corona-Beschränkungen stellen aktuell viele Urlauber*innen vor ein großes Fragezeichen. Für Geimpfte, Genesene und Ungeimpfte gelten verschiedene Bestimmungen:

  • Die Mittelmeer-Insel Malta akzeptiert weder die Kreuzimpfung noch das Genesungszertifikat. Genesene oder vollständige geimpfte Personen, welche eine Kreuzimpfung (AstraZeneca und mRNA-Impfstoff) erhalten haben, müssen einen negativen Antigen- oder PCR-Test vorlegen. Auch der russische Impfstoff Sputnik V und das chinesische Vakzin Sinopharm werden nicht akzeptiert.
  • In Norwegen dürfen ungeimpfte Urlauber*innen nur aus sogenannten grünen Zonen einreisen. Personen, die nicht aus diesen Zonen kommen, wird die Einreise verwehrt. Aktuell zählt Deutschland zur grünen Zone.
  • Ab heute gelten auch in der Slowakei neue Einreisebeschränkungen. Wer nicht vollständig geimpft ist, muss fünf Tage in Quarantäne, die vollständige Impfung wird erst 21 Tage nach der zweiten Impfdosis anerkannt.
  • Finnland akzeptiert die Einreise aus Hochrisikogebieten nicht. Dazu gehört aktuell beispielsweise Portugal.
  • In Griechenland müssen Ungeimpfte auf Fähren und Flugzeugen immer einen negativen Antigen- oder PCR-Test vorweisen. Das gilt auch bei Inlandsreisen, beispielsweise bei Inselhopping.

Um beim Sommerurlaub auf Nummer sicher zu gehen, wird Urlauber*innen empfohlen, sich rechtzeitig beim Auswärtigen Amt des Urlaubslandes über mögliche Einschränkungen zu informieren.

Aktualisiert: 09.07.2021 - Autor: Alexandra Maul, News-Redakteurin