Patientenschützer fordern Corona-Meldesystem in der Pflege

Stiftungsvorstand: Bisher kein bundesweiter Überblick über Infektionen

Seniorenheim in Düsseldorf

Angesichts der wieder gestiegenen Coronavirus-Infektionsraten in Deutschland fordern Patientenschützer ein bundesweites Meldesystem für infizierte Heimbewohner und Altenpflegekräfte. Es fehle noch immer ein tagesaktueller Überblick zum Infektionsgeschehen in den Pflegeeinrichtungen, kritisierte der Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, Eugen Brysch, in der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Dienstagsausgabe).

Dass es bislang kein bundesweites Monitoring für die Corona-Lage in der Altenpflege gebe, sei "fatal", monierte der Patientenschützer. Denn in diesem Bereich lebe eine Hochrisikogruppe "auf engstem Raum zusammen". Es müsse umgehend ein Meldesystem für infizierte Heimbewohner und Altenpflegekräfte eingerichtet werden. Brysch hob hervor, dass in den Pflegeeinrichtungen 900.000 Menschen wohnten und mehr als 750.000 arbeiteten.

Veröffentlicht: 22.09.2020 – Quelle: Agence-France-Presse