Film-Festival von Cannes auf den Monat Juli verschoben

Organisatoren verweisen auf die Corona-Pandemie

Logo des Film-Festivals von Cannes

Das Film-Festival von Cannes, das eigentlich im Mai hätte stattfinden sollen, wird um zwei Monate verschoben. Die Organisatoren kündigten das Festival am Mittwoch für den Zeitraum vom 6. bis 17. Juli an. Nach den bisherigen Planungen hätte das Festival in der südfranzösischen Stadt vom 11. bis 22. Mai abgehalten werden sollen.

2020 war das Festival von Cannes wegen der Corona-Pandemie ausgefallen. Die Organisatoren veröffentlichten lediglich eine Liste von 56 Spielfilmen, die sie zur offiziellen Auswahl rechneten. Bei einer reduzierten Veranstaltung wurden im Herbst vier Filme aus dieser Auswahl vorgeführt.

Das erste große Filmfestival dieses Jahres, die Berlinale, wird ebenfalls nicht in der üblichen Form stattfinden. Im März werden sich Angehörige der Filmbranche bei einer virtuellen Veranstaltung treffen, im Juni soll sich das Berliner Publikum die Filme ansehen können.

Veröffentlicht: 27.01.2021 – Quelle: Agence-France-Presse