Zahl der Corona-Neuninfektionen in Europa steigt nach sechs Wochen wieder

WHO Europa sieht Ende einer "vielversprechenden" Tendenz im Kampf gegen Pandemie

Corona-Test

Nach einem sechswöchigen Rückgang steigt in Europa die Zahl der Corona-Neuinfektionen wieder. Vergangene Woche seien die Neuansteckungen um neun Prozent auf mehr als eine Million gestiegen, sagte der Regionaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für Europa, Hans Kluge, am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Kopenhagen. Damit ende "ein vielversprechender sechswöchiger Rückgang bei den neuen Fällen". 

Betroffen von dem Anstieg sind laut Kluge Zentral- und Osteuropa, aber auch mehrere westeuropäische Länder, in denen die Infektionszahlen bereits hoch gewesen seien. Die 53 Länder in seinem Zuständigkeitsbereich, zu denen auch zentralasiatische Staaten gehören, forderte Kluge auf, ihre Impfkampagnen zu beschleunigen. Bislang haben 45 von ihnen mit der Immunisierung der Bevölkerung gegen das neuartige Coronavirus begonnen.

In der EU haben laut Berechnungen der Nachrichtenagentur AFP auf Grundlage von Behördenangaben 2,6 Prozent der Bevölkerung bereits beide Corona-Impfdosen erhalten, 5,4 Prozent bekamen mindestens eine Dosis. In Deutschland sind die Quoten in etwa ebenso hoch.

Veröffentlicht: 05.03.2021 – Quelle: Agence-France-Presse