Russischer Impfstoff Sputnik V soll ab Mai von Firma in China produziert werden

Vereinbarung über mehr als 60 Millionen Impfdosen getroffen

Sputnik-V-Impfstoff

Der russische Staatsfonds (RDIF) hat ein Abkommen zur Produktion des Corona-Impfstoffs Sputnik V in China geschlossen. Die Herstellung von 60 Millionen Dosen des Vakzins soll bereits im Mai in der Volksrepublik beginnen, teilte der Staatsfonds am Montag mit. Mit dem von der chinesischen Pharmafirma Shenzhen Yuanxing Gene-tech produzierten Impfmenge sollen mehr als 30 Millionen Menschen geimpft werden. 

"Die Zusammenarbeit mit Shenzhen Yuanxing Gene-tech wird es uns ermöglichen, Sputnik V in China zu produzieren und so die Kapazitäten zu erhöhen, um zusätzliche Mengen bereitzustellen, da wir weltweit eine steigende Nachfrage nach dem russischen Impfstoff sehen", sagte Staatsfonds-Chef Kirill Dmitrijew laut einer Erklärung. Der RDIF hat die Entwicklung des Sputnik-Vakzins finanziert.

Nach Angaben des Staatsfonds haben auch Unternehmen in Deutschland, Frankreich, Spanien und Italien Produktions-Abkommen für Sputnik V geschlossen. In den vergangenen Wochen waren demnach auch mehrere Vereinbarungen mit indischen Impfproduzenten unterzeichnet worden. 

Nach Angaben des russischen Staatsfonds ist Sputnik V inzwischen in 57 Ländern zugelassen. Moskau setzt darauf, die Herstellung des Impfstoffs aufgrund des hohen internationalen Bedarfs breiter aufzustellen.

Veröffentlicht: 29.03.2021 – Quelle: Agence-France-Presse