England verschiebt Aufhebung letzter Corona-Beschränkungen um vier Wochen

Delta-Virusvariante breitet sich derzeit aus

Johnson bei seiner zweiten Corona-Impfung Anfang Juni

Wegen der Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus verschiebt die britische Regierung die geplante Aufhebung der letzten Corona-Beschränkungen in England um vier Wochen. Nach derzeitigem Stand sei er aber "zuversichtlich, dass wir nicht mehr als vier Wochen brauchen und nicht über den 19. Juli hinausgehen werden", sagte Premierminister Boris Johson am Montagabend. Ursprünglich hätten die letzten Beschränkungen bereits am Montag kommender Woche aufgehoben werden sollen.

In Großbritannien steigt die Zahl der Neuinfektionen nach einem monatelangen Sinken inzwischen wieder an, zuletzt wurden täglich mehr als 7000 neue Ansteckungen registriert. 

Eigentlich sollten nach den Plänen der Regierung am 21. Juni die letzten Corona-Restriktionen in England fallen. So sollten Diskotheken wieder öffnen und Veranstaltungshallen, Hotels und Restaurants wieder mit voller Kapazität genutzt werden können. Dies ist nun um vier Wochen verschoben.

Die zuerst in Indien entdeckte Delta-Virusvariante könnte nach Einschätzung der britischen Gesundheitsbehörden um 60 Prozent ansteckender sein als die bisher in Großbritannien vorherrschende Alpha-Variante. Sie breitete sich im Königreich zuletzt stark aus und macht inzwischen mehr als 90 Prozent der Neuinfektionen aus.

Veröffentlicht: 14.06.2021 – Quelle: Agence-France-Presse