Australien hebt nächtliche Ausgangssperre in Corona-Hotspots in Sydney auf

Behörden verweisen auf stabile Infektionszahlen und steigende Impfquote

Jogger am Hafen von Sydney

Australien hebt angesichts stabiler Corona-Infektionszahlen und einer steigenden Impfquote die nächtliche Ausgangssperre in stark betroffenen Stadtteilen der Metropole Sydney auf. Wie die Regierungschefin des Bundesstaates New South Wales, Gladys Berejiklian, ankündigte, wird die von 21.00 Uhr bis 05.00 Uhr geltende Ausgangssperre am Mittwoch aufgehoben. Sie appellierte aber an die Bevölkerung, vorsichtig zu bleiben und sich an die weiter geltenden Ausgangsbeschränkungen zu halten.

Sydney ist seit nunmehr elf Wochen im Lockdown, die Menschen dürfen nur in dringenden Fällen ihre Wohnungen verlassen. Zuletzt waren die Infektionszahlen aber nicht mehr weiter angestiegen, sondern hatten sich bei etwa 1300 Neuinfektionen pro Tag eingependelt. "Wir haben in den letzten paar Tagen eine Stabilisierung festgestellt", sagte Berejiklian. Hinzu kommt, dass mittlerweile 80 Prozent der Menschen in New South Wales mindestens die erste Corona-Impfung erhalten haben.

Berejiklian kündigte weitere Lockerungen an, sobald 70 Prozent der Menschen mit zwei Impfdosen vollständig immunisiert sind - damit wird nach derzeitigem Stand im Oktober gerechnet.

Veröffentlicht: 15.09.2021 – Quelle: Agence-France-Presse