US-Experten empfehlen Auffrischung auch bei Corona-Vakzin von Johnson & Johnson

Booster-Impfung soll zwei Monate nach Erstimpfung erfolgen

Impfung in Chicago

Ein Expertenausschuss der US-Arzneimittelbehörde FDA hat grünes Licht für Auffrischungsimpfungen mit dem Corona-Vakzin des Herstellers Johnson & Johnson (J&J) gegeben. Die Entscheidung des Gremiums fiel am Freitag einstimmig. Eine offizielle Notfallzulassung für die Zweitimpfung mit dem Vakzin wird in den kommenden Tagen oder Wochen erwartet. Die Empfehlung gilt für alle Erwachsene, deren Impfung bereits länger als zwei Monate her ist.

In den USA haben etwa 15 Millionen Menschen die Impfung mit dem J&J-Vakzin erhalten. Im Unterschied zu den mRNA-Impfungen von Biontech/Pfizer und Moderna wird bei J&J bisher nur eine Impfdosis verabreicht.

Johnson & Johnson hatte eine Zulassung für eine sogenannte Booster-Impfung beantragt. Einige Experten in dem unabhängigen Gremium argumentierten nun aber, dass eine Zweitimpfung gar nicht als Auffrischungsimpfung betrachtet werden sollte, sondern als für eine vollständige Immunisierung gegen das Coronavirus notwendige Impfung.

"Ich denke ehrlich gesagt, dass dies schon immer ein Zwei-Dosen-Impfstoff war", sagte der Impfstoff-Experte Paul Offit. "Es ist schwer, dies als Eine-Dosis-Impfstoff zu empfehlen."

Das Vakzin von J&J hat eine geringere Wirksamkeit als die mRNA-Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna. Daten aus einer klinischen Studie, die das Unternehmen vorlegte, zeigten aber einen Anstieg der Wirksamkeit des Impfstoffs von 70 auf 94 Prozent bei Verabreichung einer zweiten Dosis rund zwei Monate nach der ersten Impfung.

In den Beratungen der Experten ging es auch um die Frage, ob für mit dem J&J-Vakzin geimpfte Menschen eine Auffrischungsimpfung mit den Mitteln von Biontech/Pfizer oder Moderna empfohlen werden könnte. Abgestimmt wurde über diese Frage aber noch nicht.

Am Donnerstag hatte der Expertenausschuss der FDA Auffrischungsimpfungen mit dem Corona-Vakzin von Moderna für Senioren ab 65 Jahren sowie bestimmte Risikogruppen empfohlen. Booster-Impfungen mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer für Risikogruppen sind bereits seit September zugelassen.

Veröffentlicht: 15.10.2021 – Quelle: Agence-France-Presse