Tausende Schweizer protestieren gegen Corona-Maßnahmen

Gegendemonstration für Solidarität in Bern

Demonstration in Lausanne

Tausende Schweizer haben am Samstag erneut gegen die Corona-Beschränkungen protestiert. Bei der größten Demonstration in Rapperswil-Jona im Kanton St. Gallen kamen rund 3000 Gegner der Corona-Maßnahmen zusammen, wie die Nachrichtenagentur Keystone-SDA unter Berufung auf Polizeiangaben berichtete. Demnach blieb es weitgehend friedlich.

Auch in Baden im Aargau und in Lugano gingen zahlreiche Menschen auf die Straße. In Lausanne forderten Demonstranten den Rücktritt von Gesundheitsminister Alain Berset. Die Proteste richten sich unter anderem gegen den seit September vorgeschriebenen Einsatz des Covid-Zertifikats etwa in Restaurants, Bars und Sportstätten.

In Bern demonstrierten dagegen rund 300 Menschen für Solidarität und kritisierten die Gegner der Beschränkungen scharf. Zu der Demonstration aufgerufen hatte das neugegründete "Solidarische Bündnis Bern". Das linke Bündnis will ein Zeichen gegen die aus seiner Sicht rechtsextrem geprägten Demonstrationen und Aktivitäten der vergangenen Monate setzen.

In dem Alpenland mit seinen rund 8,5 Millionen Einwohnern sind bislang 61,52 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft - in vielen anderen Ländern Europas sind es bereits deutlich mehr.

Veröffentlicht: 16.10.2021 – Quelle: Agence-France-Presse