New York registriert erste Fälle der Omikron-Variante des Coronavirus

Australien stellt erste lokale Infektion mit neuer Variante fest

Skyline von New York City

Der US-Bundesstaat New York hat die ersten Fälle der Omikron-Variante des Coronavirus registriert. "Der Staat New York hat fünf Fälle der Omikron-Variante bestätigt", erklärte Gouverneurin Kathy Hochul am Donnerstag (Ortszeit) auf Twitter. Damit erhöhte sich die Gesamtzahl der bestätigten Fälle in den USA auf acht. Zuvor hatten die Behörden zwei Fälle in Kalifornien und einen in Minnesota gefunden.

Am Freitag meldete zudem Australien den ersten Fall der neuen Virusvariante, bei dem kein Zusammenhang mit einer Auslandsreise besteht. Laut der Gesundheitsbehörde des Bundesstaats New South Wales handelt es sich um einen Studenten in Sydney, der weder kürzlich eine Überseereise gemacht hatte, noch mit Reiserückkehrern in Kontakt gekommen war. In Australien waren bis dahin neun Omikron-Fälle festgestellt worden, jedoch alle bei Reisenden, die aus dem Ausland kamen. Die jüngste Entdeckung deutet jedoch darauf hin, dass die zuerst in Südafrika gefundene Virusvariante auch in Australien bereits im Umlauf ist.

Veröffentlicht: 03.12.2021 – Quelle: Agence-France-Presse