Wintereinbruch: Fünf Sportarten bei Schnee und Eis

Trotz Wintereinbruch, Schnee, Eis und Kälte müssen Sie nicht auf Sport an der frischen Luft und in der Natur verzichten. Ausdauertraining, moderates Training und kürzere Intervalle sind auch im Winter möglich! Fünf Tipps für sportliche Abwechslung im Winter finden Sie hier!

Winterwandern © Getty Images/Westend61

1. Langlaufen

Langlaufen ist die perfekte Alternative zu Joggen oder Radfahren. Der Skisport gilt als effektives Ausdauertraining und kann sowohl im heimischen Park als auch im Wald ausgeübt werden. In vielen Regionen finden sich zudem spezielle Loipen für Langläufer.

Langlaufen setzt sich aus zwei verschiedenen Stilen zusammen: Skating und Klassisch. Für Einsteiger eignet sich der klassische Stil. Hierbei steht ein geschmeidiges Gleiten im Fokus, welches durch die Technik des Diagonalschritts begünstigt wird. Ein Stockeinsatz der linken Hand geht zeitgleich mit einem explosiven Abstoß des rechten Fußes einher und umgekehrt.

Tipp: Über Click & Collect verleihen viele Sportgeschäfte Langlauf-Ausrüstung. Oftmals erhalten Sie beim Abholen nützliche Tipps vom Experten.

2. Winterwandern

Verschneite Wälder und kleinere Gebirge eignen sich ideal zum Winterwandern. Manche Regionen schreiben auch spezielle Winterwanderwege aus. Je nach Schneelage reichen stabile Wanderschuhe und dicke Socken aus, bei Tiefschnee sind spezielle Schneeschuhe empfehlenswert. Die richtige Kleidung (Zwiebel-Methode), Wanderstöcke, Rucksack und ein warmer Tee sind ebenfalls hilfreiche Begleiter beim Winterwandern.

Winterwandern kann, als moderates Ausdauertraining, das Herz-Kreislauf-System fördern und das Immunsystem stärken. Besonders bei schönem Wetter nach viel Schneefall sorgen längere Touren für einen freien Kopf und viel Zeit in der Natur.

3. Schlittschuhlaufen

Schlittschuhlaufen ist besonders bei kalten Temperaturen auf Seen und kleineren Bächen und Flüssen beliebt. Die Sportart fördert koordinative Fähigkeiten und Fertigkeiten. Die Füße sollten nebeneinanderstehen, sodass sich die Fersen hinten fast berühren und vorne voneinander entfernen. Durch abwechselnde Belastung des linken und rechten Fußes entsteht mit ein bisschen Übung eine Gleitbewegung. Wem Schlittschuhlaufen zu langweilig ist, kann sich Puck und Hockey-Schläger schnappen und sich am Eishockey versuchen oder erste Drehungen mit Kufen unter den Füßen üben.

Achtung! Schlittschuhlaufen auf gefrorenen Gewässern kann bei zu dünnem Eis einige Gefahren bergen. Die Wasserschutzpolizei informiert über die Möglichkeiten. Auch größere gefrorene Pfützen auf Feldern und Wiesen eignen sich als Untergrund zum Schlittschuhlaufen.

4. Rodeln und Schlittenfahren

Der Winterspaß für Groß und Klein: Bei genug Schnee findet sich immer ein kleiner Berg in der Nähe. Vom klassischen Holzschlitten, über den Tellerschlitten bis zum Bob – mittlerweile sorgen verschiedene Schlitten für Rodelspaß. Das Bergaufgehen kann die Ausdauer fördern, während beim Rodeln selbst, je nach Strecke, Glückshormone (Endorphine) oder Adrenalin ausgeschüttet werden können.

Tipp: Den richtigen Schlitten finden Sie unter Click & Collect im heimischen Handel oder im Internet.

5. Skitouren

Ausdauertraining für alpine Skifahrer: Skitouren eignen sich besonders in Regionen mit Skigebieten und Gebirgen. Die Touren erfordern das richtige Material (Skitouren-Ski, Stöcke, LWS-Ausrüstung), eine Grund-Fitness und Erfahrung am Berg. Bei den richtigen Bedingungen können kleinere Touren auch unerfahrenen Skitourengehern viel Freude bereiten. Aus Sicherheitsgründen sollten Sie in kleinen Gruppen unterwegs sein und gängige Regeln beherrschen.

Auch Snowboarder kommen auf Skitouren auf ihre Kosten. Entweder ein sogenanntes Split-Board ausleihen, das beim Bergaufgehen als Ski dient und vor der Abfahrt durch ein eigenes System zum Board umfunktioniert werden kann oder das Snowboard auf den Rucksack schnallen und die Tour mit Schneeschuhen bestreiten. Schönes Wetter und Neuschnee über Nacht sorgen für unvergessliche Skitouren.

Der Winter bietet eine willkommene Abwechslung und verspricht Spaß für die ganze Familie. Besonders auf Skitouren oder beim Schlittschuhlaufen auf dem See sollten Wetter und Temperaturen regelmäßig überprüft werden. Mit der richtigen Ausrüstung steht einem schönen Tag im Schnee nichts im Weg.

Aktualisiert: 15.02.2021 - Autor: Alexandra Maul, News-Redakteurin