Haarentfernung: Vor- und Nachteile

Haarentfernung an den Beinen © istockphoto, Lyashik

Zur Entfernung von Körperbehaarung gibt es verschiedene Methoden, die sich in Anwendung, Dauer und Haltbarkeit des Ergebnisses unterscheiden. Hier finden Sie auf einen Blick alle gängigen Methoden zur Haarentfernung mit ihren jeweiligen Vor- und Nachteilen:

Enthaarungscreme

  • Vorteil: Schmerzfrei, nachwachsende Haare sind fein.
  • Nachteil: Langwierig. Einwirkzeit unterschiedlich lang, danach entfernen und reinigen, nicht für empfindliche Haut geeignet.

Wachs

  • Vorteil: Gründliche Haarentfernung, Haare wachsen erst nach einem Monat wieder. Mit Kaltwachs wenig zeitaufwendig, nachwachsende Haare sind fein.
  • Nachteil: Übung nötig, Warmwachsprozedur ist zeitaufwendig, Schmerzen sind gewöhnungsbedürftig.

Nassrasierer

  • Vorteil: Leicht anzuwenden, große Modellauswahl.
  • Nachteil: Haare wachsen schnell nach, nachwachsende Haarstoppeln sind härter als längeres Haar, Schnittgefahr.

Trockenrasierer

  • Vorteil: Akku-Rasierer können überall verwendet werden, meist auch unter der Dusche. Keine Verletzungsgefahr, schmerzfrei.
  • Nachteil: Haare wachsen schnell nach, nachwachsende Haarstoppeln sind härter als längeres Haar.

Minishaver

  • Vorteil: Überall anwendbar da klein und batteriebetrieben, Längenverstellbar, schmerzfrei.
  • Nachteil: Nur für Achselhöhlen und Bikinizone geeignet.

Epiliergerät

  • Vorteil: Schnelle Anwendung, gründlich, Haare wachsen erst nach einem Monat, nachwachsende Haare sind fein.
  • Nachteil: Schmerzen sind gewöhnungsbedürftig, es können zeitweise Pickel entstehen, nicht für empfindliche Haut geeignet. Kann nur mit Netzgerät zu Hause benutzt werden.

Laser, ISP-Behandlung

  • Vorteil: Schmerzfrei, dauerhaft, viele unterschiedliche, moderne Methoden.
  • Nachteil: Zeit- und kostenaufwendig, Haar kann teilweise doch nachwachsen, Behandlung nur durch Spezialisten.

Körper- und Schamhaarentfernung im Wandel der Zeit

Bereits im Altertum gehörte ein haarloser Körper zum Schönheitsideal: Männer rasierten sich und trugen Glatze, Frauen entfernten Achsel-, Körper- und Schambehaarung. Neben ästhetischen Gründen spielte immer auch die Hygiene eine wichtige Rolle.

Im Islam und vielen anderen Kulturen gehört die Haarentfernung selbstverständlich zur Körperpflege dazu. In Europa war es seit dem Mittelalter in unterschiedlichen Epochen immer wieder üblich, dass sich Frauen Körper- und Schamhaar entfernten – bei Männern war dieser Brauch seltener und meist hygienischen Umständen, zum Beispiel in Kriegssituationen, geschuldet. Insgesamt führte die stärkere öffentliche Zurschaustellung bestimmter Körperbereiche zu einem veränderten ästhetischen Empfinden, das mit einer Enthaarung einherging.

Inzwischen wird besonders die Entfernung des Schamhaars gerade von vielen jungen Frauen und Männern als Selbstverständlichkeit betrachtet. Die Haare werden meist durch eine Spezialwachsbehandlung epiliert; die Methode wird von einer Fachkraft in einem Studio durchgeführt.

Aktualisiert: 02.08.2017 – Autor: Nathalie Blanck

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?