32 Tipps für eine schöne Haut

Frau mit schöner Haut © lightstargod

Schöne Haut, ein gesunder Teint und ein frisches, natürliches Aussehen, wer wünscht sich das nicht? Hier finden Sie viele kleine Tipps und Tricks, Ihr Aussehen zu verbessern und zu bewahren. Denn ein gepflegtes Äußeres fängt mit der Hautpflege an.

1. Regelmäßige Reinigung

Durch die morgendliche und abendliche Reinigung werden nicht nur Cremes und Make-up entfernt, sondern auch Hautfett und Schweiß. Die Poren verstopfen nicht und Bakterien können sich nicht vermehren.

2. Reinigungsmilch statt Wasser

Wasser allein ist nicht in der Lage, den fettigen Mix aus Talg, Creme und Make-up von der Haut zu lösen. Dafür benötigt man lipophile (fettlösende) Substanzen, wie sie zum Beispiel in Reinigungsmilch enthalten sind.

Die Reinigungsmilch am besten mit den Fingerspitzen oder einem Schwämmchen einmassieren und kurz einwirken lassen und dann mit reichlich warmem Wasser abspülen.

3. Gesichtswasser baut auf

Gesichtswasser hilft die Wiederaufbauphase des Säureschutzmantels zu beschleunigen, die nach einer Reinigung normalerweise 20 bis 30 Minuten benötigt. Zusätzlich entfernt Gesichtswasser die Kalkablagerungen des Leitungswassers und Reinigungsrückstände, die auf Dauer die Poren verstopfen und so für Unreinheiten sorgen können.

4. Reinigung reifer Haut

Für die Reinigung reifer Haut sind Wasser-in-Öl Emulsionen bestens geeignet, da diese den Säureschutzmantel der Haut erhalten. Genauso geeignet sind Reinigungscremes, die z.B. mit wertvollen pflanzlichen Ölen wie Jojoba, Soja oder Süßmandel angereichert sind.

5. Seife nur bei robuster, fettiger Haut

Da Seife zu den alkalihaltigen Reinigungsmitteln gehört und somit den Säureschutzmantel angreift, sollte Seife ausschließlich bei sehr robuster, eher fettiger Haut verwendet werden. Bei allen anderen Hauttypen sollte auf reguläre Seife verzichtet werden.

6. Für empfindliche oder trockene Haut Gesichtswasser ohne Alkohol

Um den Fett- und Feuchtigkeitshaushalt einer empfindlichen oder trockenen Haut nicht noch zusätzlich zu belasten, sollten keine Gesichtswasser mit Alkohol verwendet werden, sondern nur alkoholfreie Tonics oder Thermalwassersprays. Rötungen, Entzündungen und Juckreiz werden so vermieden.

7. Feinporiger, rosiger Teint durch Peeling

Hornschüppchen lassen die Haut farblos und stumpf aussehen. Ein auf den jeweiligen Hauttyp abgestimmtes Peeling entfernt diese Hautschüppchen ohne die Haut zu reizen und regt die Durchblutung an. Winzige Synthetik-Kügelchen oder natürliche Granulate aus zermahlenen Aprikosenkernen, Kleie oder Meersand wirken wie ultrafeines Sandpapier.

8. Masken - schnelle Schönmacher

Die Wirkung von Masken ist sofort sichtbar, daher werden Masken auch die schnellen Schönmacher der Kosmetik genannt. Masken mit einem hohen Feuchtigkeitsgehalt lassen die Hautzellen aufquellen, dadurch wird die Haut praller, frischer und glatter, Fältchen werden gemindert.

Für die abgespannte Haut gibt es spezielle Feuchtigkeitsmasken mit Kräuterauszügen wie Menthol, Minze, Kampfer etc. Sie wirken erfrischen und kühlend, Rötungen und Schwellungen verschwinden. Feuchtigkeitsmasken mit Extrakten aus Kamille, Melisse und Hopfen beruhigen die empfindliche, gereizte Haut.

9. Nachtcremes unterstützen Regeneration

In der Nacht ist die Zellteilungsrate achtmal höher als am Tag, das heißt, dass der Regenerationsprozess auf Hochtouren läuft. An morgendlichen leichten Schwellungen kann man erkennen, dass der Abtransport von Lymphflüssigkeit und Schlacken nachts nicht so gut funktioniert. Nachtcremes mit Wirkstoffkomplexen aus Ginkgo, Pro-Vitamin-E, Aminosäuren aus Weizenproteinen etc. unterstützen die Regeneration der Haut.

10. Begrenzte Haltbarkeit von Cremes beachten

Aufgedruckte Mindesthaltbarkeitsdaten gelten für ungeöffnete Tiegel und Tuben. Angebrochene Cremes sollten immer gut verschlossen und möglichst innerhalb von 3 Monaten aufgebraucht werden, besonders wenn sie bei Zimmertemperatur aufbewahrt werden.

Je wärmer, desto schneller können enthaltene Öle ranzig werden oder sich im Tiegel Bakterien bilden. Bei Naturkosmetik gilt dies umso mehr. Selbstangerührte Cremes ohne Konservierungsmittel sollten sofort verwendet oder eingefroren werden.

Aktualisiert: 13.06.2018 – Autor: Beautypress

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?