Warum kann es im Flugzeug zu Zahnschmerzen kommen?

Vögel sind für das Fliegen geschaffen - der Mensch nicht. Allerdings haben wir gute Fähigkeiten entwickelt, uns an die extremen Bedingungen eines Fluges anzupassen. Dennoch können die starken Luftdruckschwankungen und die hohe Geschwindigkeit eines Fluges zu Problemen führen – vor allem die Zähne sind empfindlich.

Zahnschmerzen durch Druckbelastung

Gase dehnen sich mit Abnahme des Drucks aus. Befinden sich solche Gase in abgeschlossenen Räumen, wie zum Beispiel einem Zahn, kann dies Probleme verursachen. So ist es möglich, dass sich unter Zahnplomben oder einer neuen Zahnfüllung gefangene Luft bei Luftdruckschwankungen ausdehnt und dadurch Zahnschmerzen verursacht. Diese Beschwerden nennt man Barodontalgie (Höhenzahnschmerz), wie sie auch beim Bergsteigen ab 3000 Metern Höhe auftreten können.

Was hilft gegen Zahnschmerzen beim Fliegen?

Es empfiehlt sich, innerhalb von 24 Stunden nach einer Zahnbehandlung oder bei akuten Zahnschmerzen nicht zu fliegen. Lässt sich ein Flug nicht vermeiden, helfen Schmerzmedikamente. Auch kalte Auflagen können die Beschwerden lindern.
Bestimmten Kräutern, wie der Gewürznelke, wird eine örtlich betäubende Wirkung nachgesagt. Gewürznelkenöl kann mit Hilfe eines Wattepads auf den Zahn aufgetragen werden.
Klingen die Beschwerden nach dem Flug nicht ab oder kehren immer wieder, sollte ein Zahnarzt aufgesucht werden.

Aktualisiert: 13.04.2012

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?