Lifeline Logo

Wie lange hält sich Vitamin C in Lebensmitteln?

Stellen Sie sich vor: Sie lassen 2,5 kg Kopfsalat, 1 kg Kartoffeln, 3,3 kg Äpfel und 1 kg Erdbeeren zwei Wochen bei Raumtemperatur in der Küche liegen. Alle Lebensmittel enthalten ca. 20 g Vitamin C. Was schätzen Sie, welche Frucht/welches Gemüse am Ende noch am meisten Vitamin C enthält?

Vitamin C-Gehalt in Lebensmitteln

Hintergrund: Wenn man ein an Vitamin C reiches Nahrungsmittel zu lange bei Zimmertemperatur offen liegen lässt, oxidiert das begehrte Vitamin und wird so zerstört. Dies kann bei manchen Früchten und Gemüsesorten durch starke Kühlung (Lagerung in einem Gefrierfach) oder kurzfristiges starkes Erhitzen (in kochendes Wasser geben) verhindert werden. So kommt es, dass tief gefrorenes oder eingemachtes Gemüse manchmal reicher an Vitamin C ist als "frische" Produkte.

Vitaminverlust 

Dabei geht aber ein Teil des wasserlöslichen Vitamins in die Einmachflüssigkeit über. Das kann aber auch beim Waschen oder Kochen des Gemüses passieren.
Ergebnis: Nach zwei Wochen enthalten die Äpfel insgesamt das meiste Vitamin C, nämlich 18,4 g. Ganz knapp dahinter die Erdbeeren, die zwar etwas mehr an Vitamin C verloren, aber insgesamt besser abgeschnitten haben, da sie pro Gramm mehr Vitamin C enthalten. In den Kartoffeln sind noch 15 g enthalten (abhängig vom Typ der Kartoffeln); dagegen hat sich das gesamte Vitamin C des Kopfsalats schon nach zehn Tagen verflüchtigt.

Aktualisiert: 03.11.2017

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?