Was ist das ACHOO-Syndrom?

ACHOO-Syndrom: Frau schaut in Sonne © istockphoto, Wavebreakmedia

Die einen müssen plötzlich und ungewollt niesen, wenn sie aus dunklen Räumen ins Helle treten, die anderen machen sich darüber lustig. Oft wird das Sonnen-Niesen als Symptom einer Sonnenallergie missverstanden. Schon Aristoteles stellte Überlegungen an zu diesem heute als ACHOO-Syndrom - von seinem langen englischen Namen: ACHOO-Syndrome (Autosomal Dominant Compelling Helio-Ophthalmic Outbursts of Sneezing) - oder auch Photischer Niesreflex bezeichnetem Phänomen.

Sonnenlicht und andere Auslöser

Der Photische Niesreflex kann von Sonnenlicht, aber auch von anderen Quellen ausgelöst werden. Die Ausprägungen sind unterschiedlich stark, man geht von einer Ausbreitung von 17 bis 35% der Weltbevölkerung aus, wobei Frauen häufiger betroffen sind als Männer.

Seit jeher fragen sich die Menschen, was den Photischen Niesreflex auslöst – Aristoteles machte Wärme dafür verantwortlich, Francis Bacon vermutete sah austretende Hirnflüssigkeit als Rätsels Lösung – und selbst heute kann man das ACHOO-Syndrom nicht eindeutig erklären. Eine klinische Diagnose für das ACHOO-Syndrom gibt es bis heute nicht.

Wenn sowohl Sie als auch nahe Verwandte immer niesen müssen, wenn Sie an einem schönen sonnigen Tag aus dem Haus gehen, können Sie davon ausgehen, dass Sie es haben.

ACHOO-Syndrom – Ursachen und Gegenmaßnahme

Man geht seit einigen Jahren davon aus, dass das ACHOO-Syndrom vererbt wird. Hat ein Elternteil das ACHOO-Syndrom, werden die Kinder es mit 50%-iger Wahrscheinlichkeit erben.

Als wahrscheinlichste Erklärung gilt, dass bei ACHOO-Syndrom-"Patienten" der Sehnerv und der unter anderem die Nasenschleimhaut regulierende Drillingsnerv zu nah beinander liegen. Wird der Sehnerv durch Lichteinfluss gereizt, reagiert auch der Drillingsnerv und löst einen Photischen Niesreflex aus. Auch der schnelle Wechsel von Hell und Dunkel führt bei Betroffenen zum Photischen Niesreflex.

Die meisten Menschen mit ACHOO-Syndrom niesen jedoch nicht mehr als dreimal (einige wenige Menschen müssen jedoch bis zu vierzigmal niesen), und nachdem sich die Augen an die Helligkeit gewöhnt haben (in der Regel nach 20 Sekunden) lässt der Niesreiz nach. Selbst eine Sonnenbrille kann nur bei einer schwach ausgeprägten Form helfen. Eine anderweitige Behandlung gibt es nicht.

Häufig wird auch ein Zusammenhang zwischen dem ACHOO-Syndrom und einer Nasenscheidenkrümmung beobachtet. Ansonsten geht man davon aus, dass das ACHOO-Syndrom ungefährlich ist – deshalb hat die Wissenschaft auch noch keinen enormen Aufwand in die Erforschung des Photischen Niesreflexes gesteckt. Nur im Straßenverkehr ist eventuell Vorsicht geboten, etwa wenn man aus einem langen Tunnel herausfährt.

Aktualisiert: 25.09.2018 – Autor: Daniela Heinisch

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?