Was ist eine Gingivitis?

Bei der Gingivitis (gingiva = lat., das Zahnfleisch) handelt es sich um eine Zahnfleischentzündung. Sie wird verursacht durch Stoffwechselprodukte von Bakterien, der Plaque. Diese reizt das Zahnfleisch, das mit Zahnfleischbluten, Schwellungen und Rötung reagiert. Die Gingivitis ist eine weit verbreitete Erscheinung, von der fast alle Erwachsenen befallen sind. In 10-15% der Fälle geht die Gingivitis im Laufe der Zeit in eine Parodontitis über. Hier ist nicht nur das Zahnfleisch, sondern der gesamte Zahnhalteapparat von der Entzündung betroffen.

Achtung Parodontitis!

Wird eine Parodontitis nicht zahnärztlich behandelt, kann sie im schlimmsten Fall zum Zahnverlust führen. Aber es gibt Hoffnung, denn die Gingivitis ist nicht nur im Anfangsstadium, sondern auch in späteren, chronischen Stadien reversibel.

Die wichtigste therapeutische Maßnahme zur Behandlung ist die Entfernung der Plaque. Dies kann durch eine professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt erreicht werden, die durch regelmäßige häusliche Plaqueentfernung ergänzt wird. Hierzu gehört natürlich das regelmäßige Zähneputzen und die Anwendung geeigneter Zahnputztechniken. Hinzu kommen Hilfsmittel wie Zahnseide oder Interdentalbürsten und evtl. Mundspülungen mit Aminfluorid und Zinnflourid. Beides wirkt antibakteriell.

Aktualisiert: 20.04.2012

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?