Gemüse im Winter

Normalerweise ist es der Sommer, der uns jede Menge frisches Obst und Gemüse beschert. Doch auch im Winter kann man auf frische, gesunde Lebensmittel zurückgreifen: Einige Gemüsesorten haben nämlich auch dann Saison, wenn es draußen kalt und ungemütlich wird. Wir stellen Ihnen sieben typische Winter-Gemüsesorten vor, verraten, was diese so gesund macht und geben Ihnen jeweils ein leckeres Rezept zum Nachkochen an die Hand. 

1 / 7

Weißkohl wird vor allem in deftigen Gerichten wie Eintöpfen oder Kohlrouladen verwendet und ist deswegen besonders im Winter beliebt. Ein Großteil des geernteten Kohls wird zu Sauerkraut weiterverarbeitet, das in vielen Familien traditionell zu Weihnachten auf den Tisch kommt.

Kalorien und Inhaltsstoffe

Weißkohl zählt zu den besonders kalorienarmen Gemüsesorten, 100 Gramm bringen es gerade einmal auf 25 Kalorien. Doch Vorsicht: Ein Weißkrautsalat, der mit Mayonnaise angemacht wurde, enthält bereits deutlich mehr Kalorien. Solange die Mayonnaise in Maßen angewendet wird, ist der Salat aber trotzdem gesund, denn Weißkohl enthält viele wertvolle Inhaltsstoffe: An Vitaminen hat er unter anderem Vitamin C, Vitamin E und Folsäure zu bieten. Als Mineralstoffe gesellen sich Kalium, Kalzium und Magnesium hinzu.

Rezept: Apfel-Weißkohl Salat

Raspeln Sie 500 Gramm Weißkohl in kleine Stücke und schneiden Sie eine halbe Zwiebel in Ringe sowie zwei Äpfel in feine Stifte. Geben Sie die Zutaten danach zusammen in eine Salatschüssel. Für das Dressing vermischen Sie vier Esslöffel Salatmayonnaise mit etwas Crème fraîche und schmecken die Soße mit Salz und Pfeffer ab.

  • Weißkohl
  • Porree (Lauch)
  • Steckrübe
  • Wirsing
  • Rosenkohl
  • Rote Beete
  • Sellerie