Gesundes Frühstück - Sprungbrett in den (Schul)tag

Müsli als Frühstück

Nach sechs Wochen Sommerferien heißt es für rund zehn Millionen Kinder und Jugendliche in Deutschland wieder: Raus aus den Federn und ab in die Schule. In der morgendlichen Hektik fehlt jedoch in vielen Familien die Zeit für ein gemeinsames Frühstück. Jedes vierte Kind verlässt gelegentlich mit leerem Magen das Haus, belegen Umfragen.

Ein Fehlstart mit Folgen, denn Kinder sind in der Wachstumsphase ganz besonders auf die Energiezufuhr nach der nächtlichen Schlafpause angewiesen. Werden ihre Energiereserven am Morgen nicht aufgefüllt, leiden die Konzentration und die Leistungsfähigkeit.

Wie sieht das perfekte Frühstück aus?

Zu einem vollwertigen, gesunden Frühstück gehören:

  • Milchprodukte: Milch, Joghurt, Quark und Käse
  • Getreideprodukte: Vollkornbrot, -brötchen, dunkles Kornbrot (Roggenbrot), Vollkornflocken
  • Obst oder zum Knabbern geeignetes Gemüse: Möhren, Kohlrabi, Radieschen, Paprikaschoten...
  • Gelegentlich ein Ei oder fettarme, nicht zu scharfe Wurst in kleinen Mengen
  • Süßes (nur in kleinen Mengen): Trockenfrüchte (Studentenfutter), Honig, Nussnougatcreme, Konfitüre oder Honig.
  • Getränke (z.B. Früchtetee, Milch oder Kakao)

Warum Calcium so wichtig ist

Bei der Zusammensetzung des Frühstücks ist insbesondere auf eine ausreichende Versorgung mit Calcium zu achten. Für den Aufbau von Zähnen und Knochen ist für Kinder im Schulalter eine tägliche Aufnahme von 900 bis 1.200 Milligramm Calcium empfehlenswert.

Besonders reichlich vorhanden ist Calcium in Käse und anderen Milchprodukten. So ist beispielsweise Allgäuer Emmentaler ein wahres Calcium-Wunder: 100 Gramm enthalten 1.000 Milligramm des wichtigen Mineralstoffs. Doch auch in den bei kleinen Dreikäsehochs besonders beliebten milden Sorten wie Deutscher Gouda, Edamer und Butterkäse ist reichlich Calcium enthalten.

Käse als Bestandteil eines gesunden Frühstücks

Zudem enthält Käse viel Magnesium, das wichtige Aufgaben beim Zusammenspiel von Nerven und Muskeln erfüllt. Käse ist auch ein wertvoller Vitaminspender, der den Körper unter anderem mit Vitaminen der B-Gruppe versorgt, die zur Steuerung von Stoffwechselvorgängen und für die Zellneubildung benötigt werden.

Wenn das Kind am Morgen keinen Appetit hat

Wird morgens nichts gegessen, kommt es bei der nächsten Mahlzeit oft zu einem "Überessen", oder, wenn die Wahl besteht, zu einer Auswahl oft sehr kalorischer Lebensmittel. Dies birgt auf Dauer die Gefahr von Übergewicht. Ein zu voller Bauch stört zudem.

Frühstücksmuffel sollten nicht zum Essen gezwungen werden. Aber schon mit kleinen Änderungen im morgendlichen Familienalltag lässt sich viel erreichen.

Eltern sollten mit gutem Beispiel vorangehen: Statt nur hektisch einen Schluck Kaffee zu trinken, raten Experten, sich Zeit für ein gemeinsames Frühstück mit den Kindern zu nehmen.

Bringen Sie Ihre Familie auf den Geschmack

Je interessanter das Frühstück abläuft, desto eher kommt zur ersten Mahlzeit des Tages Freude auf. Ein buntes Set in den Lieblingsfarben des Kindes kann den Hunger ebenso wecken wie Abwechslung auf dem Frühstücks-Speiseplan.

Erstes und zweites Frühstück sollten sich ergänzen. Als Faustregel gilt hier: Je kleiner das Frühstück zu Hause ausfällt, desto größer sollte der Pausensnack für die Schule sein.

Schon bei den Kleinen isst das Auge mit. Deshalb sollte das Pausenfrühstück in einer praktischen Kunststoffbox so verpackt werden, dass es auch nach Stunden noch lecker aussieht. Außerdem sollte man auch für die Pause ein Getränk mitgeben.