Gesundheitliche Wirkung von Nüssen

Nüsse sind zwar äußerst kalorienreich, doch wer ab und zu eine Handvoll Nüsse nascht, tut sich damit etwas Gutes. Denn Nüsse enthalten viele Inhaltsstoffe, die sich positiv auf unsere Gesundheit auswirken. Besonders wertvoll sind die in Nüssen enthaltenen ungesättigten Fettsäuren, die den Cholesterinspiegel senken und somit Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems wie beispielsweise Arteriosklerose vorbeugen können. Allergiker sollten beim Verzehr von Nüssen allerdings vorsichtig sein, denn besonders bei einer Birkenpollenallergie können bereits kleinste Spuren von Nüssen dafür sorgen, dass das Immunsystem verrücktspielt.

1 / 9

Nüsse enthalten allgemein relativ viel Fett, im Vergleich zu anderen Nussarten ist der Fettgehalt der Cashewnuss allerdings eher gering: 100 Gramm bringen es nämlich ‚nur‘ auf 42 Gramm Fett. Die mild schmeckenden Nüsse werden häufig in asiatischen Gerichten verwendet, gesalzen eignen sie sich aber auch als Knabberei.

Cashewnüsse sind eine gute Quelle für Mineralstoffe: Besonders Magnesium, das unter anderem für die Energiegewinnung sowie die Muskelkontraktion von Bedeutung ist, kommt in Cashewnüssen in größeren Mengen vor. Daneben eignen sich Cashewkerne aber auch prima als Nervennahrung, denn die in der Nuss enthaltenen B-Vitamine steigern die Konzentration und die Leistungsfähigkeit. Daneben soll der Verzehr von Cashewnüssen auch vor Krebs schützen, denn den Phenolsäuren der Nuss wird eine krebsvorbeugende Wirkung nachgesagt.

  • Cashewnuss
  • Erdnuss
  • Haselnuss
  • Macadamianuss
  • Mandel
  • Paranuss
  • Pekannuss
  • Pistazie
  • Walnuss