Essentielle Aminosäuren

Lebensmittel dienen nicht nur dazu, das menschliche Hungergefühl zu stillen, sondern liefern dem Körper auch die lebenswichtigen essentiellen Aminosäuren. Daher ist die Wahl der Lebensmittel entscheidend, damit auch tatsächlich alle benötigten Aminosäuren zugeführt werden können.

Essentielle Aminosäuren und ihre Eigenschaften

Isoleucin kann dem zentralen Nervensystem verschiedene Botenstoffe liefern. Zudem ist Isoleucin entscheidend für den Muskelaufbau. Lebensmittel, die eine erhöhte Konzentration von Isoleucin aufweisen sind Cashewkerne, Erdnüsse, Linsen, Erbsen, Rindfleisch, Hühnchen, Garnelen sowie Käse.

Valin hat die Aufgabe den Blutzucker im Körper zu regulieren sowie diverse Botenstoffe an das Gehirn zu transportieren. Außerdem unterstützt sowie stärkt Valin das Immunsystem. Lebensmittel, die verstärkt Valin beinhalten sind Dinkelmehl, Haferflocken, Thunfisch, Hefe, Eier, Käse, Hühnchen.

Methionin ist am direkten Aufbau von Eiweißen im Körper beteiligt, sowie vorbeugend gegen Harnwegsinfektionen. Methionin ist in Paranüssen, Fisch, Leber sowie Eiern enthalten. Ebenfalls für den Muskelaufbau verantwortlich gezeichnet wird Leucin. Lebensmittel mit erhöhter Konzentration an Leucin sind: Erdnüsse, Mandeln, Sojabohnen, Erbsen, Käse, Thunfisch, Hühnerbrust sowie Rinderleber.

Wandel von Aminosäuren

Mit der Aminosäure Tryptophan kann der Körper das Glückshormon Serotonin sowie das Schlafhormon Melatonin herstellen. Zudem ist Tryptophan wichtig für die Funktion der Leber. Zu finden ist es beispielsweise in Karotten, Tomaten, Bananen sowie Spinat. Die Aminosäure

Lysin ist für den Erhalt des Binde- sowie Muskelgewebes zuständig. In der Synthese entsteht aus Lysin Carnitin, was besonders gerne zum Abnehmen sowie zum Muskelaufbau eingesetzt wird. Lebensmittel, wie etwa Bohnen, Orangen, Mandarinen sowie Sellerie enthalten Lysin.

Phenylalin kann die Bildung von Blutkörperchen (sowohl weiße als auch rote) unterstützen sowie zur Nierenfunktion dienen. Soja, Schweinefleisch, Lachs, Eier, Kürbiskerne sowie Kuhmilch enthalten eine größere Menge von Phenylalin.

Threonin kann vom Körper zu Glycin umgewandelt werden, welches die Nerven beruhigen kann. Zudem wirkt Threonin unterstützend beim Aufbau der Knochen sowie bei der Bildung von Antikörpern, um das Immunsystem zu kräftigen. Threonin ist beispielsweise in den folgenden Lebensmitteln enthalten: Papaya, Karotten, Blattspinat.

Semi-essentiell: Arginin und Tyrosin

Tyrosin sowie Arginin, können im Säuglingsalter noch nicht vom Körper selbst produziert werden, sodass sie als semi-essentiell bezeichnet werden. Arginin ist für seine unterstützende Funktion beim Muskelaufbau bekannt. Zudem soll Arginin das Wachstum des Körpers fördern können. Aus Tyrosin werden wichtige Hormone der Schilddrüse gebildet.