Übungen mit dem Pezziball

Durch langes Sitzen im Büro und wenig Bewegung leiden heutzutage immer mehr Menschen unter Schmerzen im Rücken, im Nacken oder in den Schultern. Durch ein regelmäßiges Training mit dem Pezziball kann solchen Beschwerden vorgebeugt werden. Daneben ist das Training mit dem Pezziball aber auch für all diejenigen geeignet, die eine umfassende Kräftigung ihres Körpers anstreben.
Der Pezziball ist ein sehr vielseitiges Trainingsgerät. Besonders geeignet ist er für die Kräftigung der Rückenmuskulatur. Denn durch seine formbare Gestalt kann sich der Pezziball optimal dem Rücken anpassen. Daneben können mit dem Pezziball beispielsweise aber auch die Bauchmuskulatur, die Gesäßmuskulatur sowie die Arm- und Beinmuskulatur trainiert werden.

1 / 10

Legen Sie sich in Bauchlage auf den Pezziball und stützen Sie sich mit den Armen vor dem Ball ab. Die Füße werden auf dem Boden abgesetzt, allerdings sollte nur die Fußspitze den Boden berühren. Richten Sie Ihren Blick auf den Boden, damit die Wirbelsäule gerade bleibt.

Spannen Sie Ihren Körper an, insbesondere die Bauch- und Gesäßmuskulatur. Heben Sie nun den linken Arm und das rechte Bein vom Boden ab und strecken Sie beide gerade aus. Bein und Arm sollten eine Linie mit dem Rest des Körpers bilden. Halten Sie diese Position einige Sekunden lang. Senken Sie dann Arm und Bein wieder ab und wiederholen Sie die Übung auf der anderen Seite. Insgesamt sollten Sie diese Übung auf jeder Seite fünfmal durchführen.

Um das Gleichgewicht auf dem Pezziball besser halten zu können, können Sie die Übung auch jeweils nur mit einem Arm oder Bein durchführen. Wenn Sie beispielsweise den rechten Arm anheben, bleiben beide Beine auf dem Boden.

Durch diese Übung mit dem Pezziball werden die folgenden Muskelgruppen trainiert:

  • Rückenmuskulatur
  • Gesäßmuskulatur
  • Übung 1
  • Übung 2
  • Übung 3
  • Übung 4
  • Übung 5
  • Übung 6
  • Übung 7
  • Übung 8
  • Übung 9
  • Übung 10