Neurodermitis

Neurodermitis, wird auch als atopisches Ekzem bezeichnet, ist eine chronische Erkrankung, die nicht ansteckend ist. Der Betroffene leidet bei  Neurodermitis unter roten Ekzemen auf der Haut in Verbindung mit einem starken, für viele oft unerträglichen, Juckreiz. Dazu schuppt die Haut  und ist meist auch extrem trocken, was wiederum zu einer unangenehmen  Spannung auf der Haut für den an Neurodermitis Erkrankten führt. Nicht  nur Erwachsene leiden unter Neurodermitis, sondern auch Kinder. Die  Forschung geht davon aus, dass Neurodermitis eine vererbte Krankheit ist, die dann durch bestimmte Nahrungsmittel oder auch Stress ausgelöst werden kann. Informatives über das Thema Neurodermitis: Diagnose, Therapie und Alternativen der Behandlung bei Neurodermitis.

Allgemeines zum Thema

Themengebiete

Milchschorf behandeln

Milchschorf kommt vor allem bei Babys und bei Kleinkindern vor. Die in der Regel am Kopf und im Gesicht auftretenden Hautveränderungen erinnern an Milch, die in einem Topf angebrannt ist. Lesen Sie... mehr


Neurodermitis - Entstehung

Juckende, trockene Haut und wund gekratzte Stellen – Neurodermitis hat in den letzten Jahrzehnten stark zugenommen. In Deutschland leiden mehr als 6 Millionen Menschen darunter. Wir informieren Sie,... mehr


Neurodermitis – Erkrankungen

Neurodermitis ist die häufigste entzündliche Hauterkrankung im Kindesalter. Aber auch viele Erwachsene leiden unter der Erkrankung. Welche Ursachen hinter Neurodermitis stecken und wie sich die... mehr


Pflege und Kosmetik bei Neurodermitis

Die Hautkrankheit Neurodermitis tritt schubweise auf. Quälender Juckreiz, schuppige und extrem trockene Haut können die Folge sein. Neben der medizinischen Behandlung ist es wichtig, die Haut... mehr