Laktoseintoleranz

Laktoseintoleranz (Milchzuckerunverträglichkeit) äußert sich durch Bauchschmerzen, Durchfall, Übelkeit oder Blähungen. In Deutschland leiden etwa 12% der Bevölkerung an einer Laktoseintoleranz, auch als Laktoseunverträglichkeit bekannt. Weltweit sind es über 50% - in Asien sind es sogar 90 bis 100%. Laktose wird von dem Enzym Laktase gespalten. Ist die Laktase-Aktivität unzureichend, entsteht eine Milchzuckerunverträglichkeit, fehlt Laktase ganz, kommt es zu einer Laktoseintoleranz. Obwohl die Krankheit in Deutschland nicht selten ist, haben es Betroffene nicht leicht. Zum einen wird eine Laktoseintoleranz häufig nicht oder erst spät erkannt, zum anderen reicht es nicht, auf die abendliche Milch mit Honig zu verzichten – Laktose ist nicht nur in Milchprodukten, selbst bei Wurst, Arzneimitteln oder Zahnpasta wird sie häufig zugefügt.

Allgemeines zum Thema

Themengebiete

Milchzuckerunverträglichkeit (Laktoseintoleranz)

Bei einer Laktoseintoleranz kann ein Glas Milch Durchfall, Übelkeit, Verdauungsstörungen und Bauchschmerzen auslösen. Obwohl... mehr