Reizdarm

Ein Reizdarm ist zwar ungefährlich, aber unangenehm. Betroffene leiden meist erheblich unter Beschwerden des Magen-Darm-Trakts wie Bauchschmerzen, Darmgeräusche, Völlegefühle, Blähungen, Durchfall oder Verstopfung. Nachdem ernsthafte Erkrankungen wie Magengeschwüre oder Darmkrebs, Lebererkrankungen oder Zöliakie ausgeschlossen worden sind, werden Betroffene des Reizdarmsyndroms häufig nicht ernst genommen. Eine medikamentöse Behandlung schlägt nicht immer an und lindert meist nur die Symptome. Generell sollten Betroffene besonders auf ihre Ernährung achten. Hilfreich können homöopathische Mittel, Massagen, Pfefferminzöl und eine ballaststoffhaltige Ernährung mit ausreichender Flüssigkeitszufuhr sein. Auch Sport ist wichtig für einen gut funktionierenden Verdauungsapparat. Zudem gilt es, Stress zu vermeiden, weil die Psyche und Magen-Darm-Trakt in engem Zusammenhang stehen.


Themengebiete

Reizdarm

Unangenehmer Bauchdruck bis hin zu Bauchschmerzen, Völlegefühl, Blähungen, Durchfall – das Reizdarmsyndrom (kurz RDS oder auch Reizdarm genannt) hat viele Gesichter. Reizdarm ist zwar harmlos,... mehr