Sklerodermie: Entstehung und Ursachen

Zunächst verfärben sich die Fingerspitzen nur vorübergehend. Dann verdickt sich die Haut an Händen, Füßen und Gesicht, wird hart und spröde. Später gehen die Veränderungen auch auf Arme, Beine, Rumpf und Gesicht über. Im schlimmsten Fall verwandelt sich auch das Bindegewebe an inneren Organen, mit unangenehmen bis lebensbedrohlichen Folgen.

Bindegewebe kommt in allen menschlichen Organen vor und erfüllt – je nach Zusammensetzung – zahlreiche Abwehr-, Ernährungs- und Stützfunktionen. Bei 40 bis 220 Menschen pro eine Million Einwohner verdickt und verhärtet sich dieses Organgerüst zunehmend an einzelnen oder mehreren Stellen des Körpers. Dies führt zum Elastizitätsverlust der Haut – die Patienten fühlen sich wie in einem engen Panzer.

Auch wenn die Erkrankung relativ selten ist: Für die Betroffenen geht sie häufig mit starken Einschränkungen der Lebensqualität oder sogar Lebenswartung einher. Betroffen sind vorwiegend Frauen mittleren Alters, aber selbst im Kindesalter kommt die Krankheit vor. Die Sklerodermie wird den Kollagenosen zugerechnet, einer Gruppe von Erkrankungen, die mit entzündlichen Bindegewebsveränderungen unterschiedlicher Art einhergehen.

Ursachen der Sklerodermie

Der Name leitet sich aus den griechischen Begriffen skleros (= hart) und derma (= Haut) ab, was das Krankheitsbild bereits recht treffend charakterisiert. Infolge einer Bindegewebsvermehrung verdickt und verhärten sich Haut und/oder Schleimhaut. Die Veränderungen schreiten fort und können im Prinzip alle Stellen des Körpers betreffen.

Auslöser von Sklerodermie ist eine Fehlregulation des Immunsystems im Sinn einer Abwehrreaktion des Körpers gegen eigenes Gewebe (Autoimmunerkrankung). Deren genaue Ursache ist allerdings unbekannt.

Auch inwieweit zusätzlich genetische Faktoren oder Störungen der Bindegewebsneubildung bzw. der Gefäßregulation eine Rolle spielen, ist nach wie vor unklar. Daneben wird über den Einfluss von viralen oder bakteriellen Antigenen, UV-Licht, Umweltgiften, Geschlechtshormonen, Medikamenten und bestimmten Tumoren diskutiert. Bei der zirkumskripten Form der Sklerodermie wurden lange auch Borrelien aus Auslöser vermutet, wobei dies in letzter Zeit wieder verworfen wurde.