Abnehmen – Appetitzügler

Appetitzügler

Appetitzügler, auch Anorektika (aus dem Griechischen etwa "keinen Hunger haben") genannt, sind Mittel, die hemmend auf das Hungerzentrum im Zwischenhirn wirken sollen. Andere verlängern das Sättigungsgefühl.

Daneben gibt es Appetitzügler mit kombinierter Wirkung: Amphetamine, also Aufputschmittel ("Speed") steigern den Energieverbrauch und wirken appetitdrosselnd, Sibutramin, das als Reductil® auf dem deutschen Markt ist, verlängert das Sättigungsgefühl und erhöht den Energieverbrauch.

"Appetitzügler haben zum Teil starke Nebenwirkungen. Sie können den Blutdruck allgemein sowie im Lungenkreislauf steigern, die Pulsfrequenz erhöhen, zu Nervosität und Schlafstörungen führen. Appetitzügler können rasch an Wirksamkeit verlieren und Patienten können sogar abhängig davon werden", warnt Prof. Dr. Peter Stehle, Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE).

Die alleinige Anwendung reduziere höchstens kurzfristig das Gewicht. Sobald der Appetitzügler abgesetzt werde, steige das Körpergewicht wieder an, da die Ursachen des Übergewichtes nicht verändert wurden.

Nebenwirkungen von Appetitzüglern

Wie jedes Medikament, so warnt auch die AOK, haben auch Appetitzügler Nebenwirkungen, etwa: 

Wegen ihrer aufputschenden Wirkung werden sie auch als Droge missbraucht. In Europa und den USA wird die Zahl der Appetitzügler-Konsumenten auf 50 Millionen geschätzt. Die Folgen, wenn hungrige und zu dicke Menschen in ihrer Verzweiflung gleichzeitig zu Appetitzüglern und Ephedra-Tee greifen, sind katastrophal.

Langfristig erfolgreich abnehmen

Wer sein Gewicht langfristig reduzieren will, kann dies nur durch Veränderung seines Ernährungsverhaltens erreichen. Eine fett- und energiereduzierte Mischkost ist die wirksamste und schonendste Methode, um überflüssiges Gewicht zu verlieren und das neue Gewicht zu halten. Regelmäßige körperliche Bewegung fördert eine langfristige Gewichtsabnahme.

Appetitzügler können die Gewichtsabnahme kurzfristig erleichtern, aber sie müssen unbedingt unter ärztlicher Kontrolle eingenommen werden.

Aktualisiert: 13.04.2017 - Autor: bo

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?