Frau isst Salat nach Trennkost
© iStock.com/nensuria

Trennkost: Vorteile und Nachteile

Von: Sigrid Born (Medizinautorin)
Letzte Aktualisierung: 13.07.2020 - 14:42 Uhr

Die einen schwören darauf, die anderen halten sie für nutzlos, und die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen - Trennkost ist eine von vielen Möglichkeiten, sich bewusst und gesund zu ernähren. Der noch vor rund 70 Jahren viel beschworene Gesundheitsaspekt, eine Übersäuerung des Körpers zu verhindern, indem man Eiweiß und Kohlenhydrate strikt trennt, ist jedoch inzwischen widerlegt.

Hay'sche Trennkost: Übersäuerung vermeiden

Ein Brot mit Spiegelei? Kekse und ein Glas Milch? Mit dem Prinzip der Trennkost gilt dies als unvereinbar. Der amerikanische Arzt Howard Hay nämlich glaubte, dass seine Nierenerkrankung die Folge einer "Übersäuerung" des Körpers sei, dies wiederum sei durch eine falsche Kombination der Nahrung verursacht.

Nahrungsmittel, die in großen Mengen Eiweiß enthalten, wie einige Milchprodukte und viele Fleischsorten, sollten nicht zusammen mit stark kohlenhydrathaltigen wie Getreide verzehrt werden. Eine falsche Kombination bewirke, dass die Nahrung nur unvollständig zerlegt wird. So würden Gärungen, Stoffwechselschlacken, Übersäuerung und letztlich chronische Krankheiten entstehen. Er stellte seine Nahrung drastisch um, trennte Säure bildende und Basen bildende Lebensmittel – und wurde wieder gesund. Seine Patienten behandelte er gleichermaßen, teilweise mit großem Erfolg.

Und auch noch heute wird die so genannte Trennkost als "Köhnlechner Trenndiät" oder "Fit for Life"- Diät propagiert, nicht nur als Mittel um Pfunde zu verlieren, sondern auch als Heilmittel gegen Stoffwechselerkrankungen. Vor allem im Zusammenhang mit Diäten scheint die Trennkost ein populärer Dauerbrenner zu sein. Ebenso wie Hay empfehlen die meisten Trennkostdiäten, die tägliche Kost zu zwei Dritteln mit Basen bildenden und zu einem Drittel mit Säure bildenden Lebensmitteln zu gestalten.

Zusätzlich gibt es noch eine Gruppe "neutraler" Lebensmittel, zu denen beispielsweise alle rohen Gemüsesorten, gesäuerte Lebensmittel wie Joghurt und Quark oder rohe und geräucherte Wurst gehören. Diese Gruppe darf sowohl mit eiweißhaltigen Lebensmitteln als auch mit Kohlenhydraten kombiniert werden.

Wann haben Sie Ihr Tagestief?
vormittags
16%
direkt nach dem Mittagessen
29%
nachmittags
30%
abends
10%
Tief? Was für ein Tief?
15%
Mehr Umfragen

Wissenschaftlich umstritten

Wissenschaftler haben längst nachgewiesen, dass die Verdauung und Aufnahme aller Nährstoffe im neutralen bis basischen Milieu des Dünndarmes erfolgen. Der gesunde Organismus hält seinen Säuregrad relativ konstant, egal was wir essen. Sogar starke Salzsäure wie die Magensäure gelangt in den Darm und wird neutralisiert, ohne den Organismus zu übersäuern. Zu einer Übersäuerung (Azidose) kann es zum Beispiel bei einer Stoffwechselentgleisung wie Diabetes kommen. Dies muss vom Arzt behandelt werden - und wird mit Diät unter ärztlicher Aufsicht unterstützt.

Aus Sicht der Verdauung ist eine Trennung von Kohlenhydraten und Eiweiß also unnötig. Außerdem: Eine vollständige Trennung ist im Alltag kaum möglich. Fast alle Getreide-, Gemüse- und Obstsorten enthalten neben Kohlenhydraten auch immer Eiweiß. Im Übrigen hat die Trennung von Kohlenhydraten und Eiweiß auch seine Nachteile: Der Körper verwendet bei kohlenhydratlosen Mahlzeiten einen Teil des Nahrungseiweißes zugunsten der Energiegewinnung, anstatt es für den Aufbau von Körperstrukturen zu nutzen.

Weitere Artikel

Vorteile der Trennkost

Trotz einiger Bedenken: Viele Menschen, die sich bewusst ernähren wollen, bekommen dank der Trennkost einen Start in ein gesünderes Leben. Schließlich kommt mit ihr viel Obst und Gemüse auf den Tisch. Etwa 70 bis 80 Prozent der täglichen Mahlzeiten sollten laut Hay aus Obst und Gemüse bestehen, wobei idealerweise die Hälfte davon roh verzehrt werden sollte.

Fett und Fleisch hingegen werden stark reduziert. Daher gelingt das Abnehmen leichter. Außerdem sind Zucker, Weißmehl- und Fertigprodukte für strenge Trennköstler tabu. Wer nun noch darauf achtet, auf keines der Grundnahrungsmittel, wie Brot, Getreide, Milch, Milchprodukte und Eier zu verzichten, kann sich auch mit der Hay'schen Trennkost gesund ernähren.

Dabei ist zu beachten, dass gerade bestimmte Kombinationen von Kohlenhydraten plus Eiweiße besonders günstig wirken. Der Erfolg Trennkost steckt also nur in der leicht vegetarischen Ernährungsweise mit viel Rohkost und wenig Fett.