Lifeline Logo

Ernährung bei Fettleber

Bei der Fettleber handelt es sich um eine gutartige Erkrankung. Man geht davon aus, dass durch die weite Verbreitung von Fehl- und Überernährung, ca. ein Viertel der Bevölkerung an einer Fettleber leiden. Werden die Ursachen, die zur Schädigung der Leberzellen geführt haben, möglichst schnell ausgeschaltet, bildet sich die Verfettung in der Regel komplett zurück. Bei Nicht-Behandlung kann Sie jedoch in eine Fettleberhepatitis (Steatohepatitis) übergehen und langfristig zu einer Leberzirrhose führen.

Normalisierung des Körpergewichtes

Liegt die Ursache für die Fettleber in einer Überernährung und Übergewicht, so sollte eine vorsichtige Gewichtsreduktion angestrebt werden. Durch die Umstellung der Ernährungsweise auf eine gesunde, vollwertige Kost und mehr Bewegung ist der erste Schritt zu einer Normalisierung des Gewichtes getan. Einseitige Diätkostformen und eine zu schnelle Gewichtsreduktion sind in diesem Fall nicht geeignet. Lassen Sie sich durch eine kompetente Ernährungsfachkraft unterstützen, die ein individuelles Ernährungsprogramm für Sie aufstellt und Sie dauerhaft begleitet.

Alkohol - nein Danke!

Dauerhafter Alkoholkonsum schädigt die Leberzellen und ist eine häufige Ursache für Lebererkrankungen. Besteht eine Leberschädigung, sollte generell auf Alkohol verzichtet werden.

Optimale Einstellung des Blutzuckers

Besteht zusätzlich zu der Lebererkrankung ein Diabetes (Zuckererkrankung), ist es wichtig, dass die Blutzuckerwerte optimal eingestellt werden. Bei einem erhöhten Blutzucker kommt es zu vielfältigen Veränderungen des Stoffwechsels, u. a. zu einem erhöhten Spiegel an freien Fettsäuren im Blut. Diese fördern eine Verfettung der Leberzellen. Es ist sinnvoll eine optimale Einstellung der Blutzuckerwerte und eine ausführliche Schulung zum Thema Diabetes in einem spezialisierten Diabeteszentrum vorzunehmen.

Aktualisiert: 27.09.2018 – Autor: Dr. rer. med. Angela Jordan (Diplom-Oecotrophologin)

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?