Schuppenflechte (Psoriasis) erkennen: diese Bilder helfen!

Psoriasis, im allgemeinen Sprachgebrauch auch Schuppenflechte genannt, ist eine weit verbreitete Erkrankung, die sich vor allem durch stark schuppende und entzündete Hautstellen zeigt. Betroffene leiden zudem häufig unter Juckreiz. Die Schuppenflechte ist in verschiedene Verlaufs- und Manifestationsformen unterteilt. Die häufigste Form, die Psoriasis vulgaris, tritt vor allem an Armen und Beinen auf, aber auch der Kopf, die Nägel oder andere Bereiche des Körpers können von Schuppenflechte betroffen sein.

Unsere Fotostrecke hilft Ihnen dabei, Schuppenflechte an unterschiedlichen Körperstellen anhand von Bildern zu erkennen und das besondere Erscheinungsbild einiger Sonderformen richtig einzuordnen.

Weiterlesen

Psoriasis vulgaris

Mann mit Psoriasis vulgaris © iStock.com/Ranee Sornprasitt
1|8

Die häufigste Form der Schuppenflechte ist die Psoriasis vulgaris. Typische Symptome sind gerötete, klar abgegrenzte Entzündungsherde, die von silbrigen Hautschuppen bedeckt sind. Diese sogenannten Plaques treten bei der Psoriasis vulgaris vor allem an Armen und Beinen auf. Aber auch an anderen Stellen des Körpers kann die Psoriasis vulgaris vorkommen.

Schuppenflechte auf der Kopfhaut

Schuppenflechte auf der Kopfhaut © iStock.com/Egor Kulinich
2|8

Eine Psoriasis vulgaris kann auch auf der Kopfhaut auftreten. Eine Sonderform, die sich dort typischerweise ausbildet, ist die Psoriasis capitis (auch Psoriasis capillitii). Auch bei dieser Form kommt es zu rötlichen, juckenden und schuppenden Entzündungsherden, die meist eng an der Haargrenze aufhören.

Schuppenflechte an den Nägeln

Schuppenflechte am Fingernagel © shutterstock, Dermatology11
3|8

Sind die Nägel, beziehungsweise das Nagelbett, von Schuppenflechte betroffen, zeigt sich dies typischerweise an den sogenannten Tüpfelnägeln oder Ölflecken. Unter Tüpfelnägeln versteht man kleine Einbuchtungen des Nagels, Ölflecken erscheinen auf dem Nagel als runde, bräunlich-gelbe Flecken. Zudem kann es zu einer Ablösung des kompletten Nagels kommen.

Schuppenflechte an Händen und Füßen

Schuppenflechte an der Hand © iStock.com/petekarici
4|8

Tritt die Schuppenflechte vor allem an Handtellern und Fußsohlen auf, liegt vermutlich eine Psoriasis palmoplantaris vor.  Bei dieser Form ist die Haut gerötet und sehr trocken. Dadurch bilden sich schnell Risse, weshalb diese Form der Psoriasis für die Betroffenen häufig sehr schmerzhaft ist. Treten gelbliche Pusteln auf, handelt es sich um eine Psoriasis pustulosa palmoplantaris.
 

Psoriasis guttata

Psoriasis guttata © iStock.com/onsuda
5|8

Die Psoriasis guttata kommt vor allem bei Kindern und Jugendlichen vor und ist häufig auf eine vorangegangene Streptokokken-Infektion zurückzuführen. Typische Anzeichen sind tropfenförmige, schuppende Entzündungsherde die sehr plötzlich (eruptiv) auftauchen können. Daher trägt diese Form der Schuppenflechte auch den Namen eruptiv-exanthematische Psoriasis.

Psoriasis inversa

Psoriasis inversa © iStock.com/PositiveFocus
6|8

Die Psoriasis inversa tritt vor allem an den Beugeseiten von Beinen und Armen auf, also an der Innenseite der Ellbogen oder den Kniekehlen. Dies ist dadurch begründet, dass die Haut hier häufiger aneinanderreibt. Eine Psoriasis inversa zeigt sich durch rötliche Entzündungsherde, die aber weniger schuppen als bei einer "typischen" Schuppenflechte.

Psoriasis pustulosa

Psoriasis pustulosa © shutterstock, Dermatology11
7|8

Bei einer Psoriasis pustulosa wird zwischen einer generalisierten und einer lokalisierten Form unterschieden. Bei der lokalisierten Form handelt es sich um eine Psoriasis pustulosa palmoplantaris, die an den Händen oder Füßen auftreten kann.

Bei der generalisierten Form, der Psoriasis pustulosa generalisata, bilden sich weiß-graue Plaques auf der Mundschleimhaut. Zudem kommt es zu einer Rötung der Haut am ganzen Körper unter Bildung von weißen Pusteln. Fieber, Schwächegefühl und Schüttelfrost gehören ebenfalls zu den Symptomen. Die Psoriasis pustulosa generalisata kann unbehandelt lebensgefährlich werden.

Treten bei einem Schub der Psoriasis vulgaris gleichzeitig Pusteln in den Plaques auf, spricht man von einer Psoriasis cum pustulatione. Diese kann durch bestimmte auslösende Faktoren, wie Medikamente oder Hormonschwankungen, verursacht werden.

Psoriasis-Arthritis

Psoriasis-Arthritis © iStock.com/Iri-s
8|8

Die Entstehung einer Arthritis, also einer chronischen Entzündung der Gelenke, kann auch durch eine bestehende Schuppenflechte begünstigt werden. Man spricht dann von einer Psoriasis-Arthritis. Etwa ein Drittel der von Schuppenflechte betroffenen Personen entwickelt auch eine Arthritis. Typische Symptome sind Schmerzen im Gelenk, Schwellungen und Wärmeentwicklung. Besteht die Arthritis länger, kann sich das Gelenk auch verformen.

ICD-Codes für diese Krankheit:
ICD-Codes sind international gültige Verschlüsselungen für Diagnosen, die Sie z.B. auf Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen finden.
L40.-

Quellen

Aktualisiert: 05.05.2021 - Autor: Jasmin Rauch, Medizinredakteurin