Lifeline Logo

Herpes

Herpes an der Lippe © istockphoto, apichsn

Viele Menschen kennen die Situation, welche bevorzugt vor wichtigen Terminen auftritt: Im Bereich der Lippen kribbelt, spannt und juckt es, kurze Zeit später blühen auf der geröteten Haut kleine, schmerzende Bläschen. Einige Tage später platzen sie und trocknen aus. Nach meist wenigen Tagen hat der Spuk ein Ende, die Krusten heilen ab. Bis zur nächsten Attacke – Tage bis Jahre später.

Ursachen und Auslöser von Herpes

Die Erkrankung wird durch das Herpes-simplex-Virus (HSV) Typ 1 und Typ 2 ausgelöst. Der Name Herpes ist dem Griechischen entlehnt und meint "sich ducken", "schleichen": Recht passend für die typische Eigenschaft des Herpes-Virus, sich nach der Erstinfektion im Körper – meist symptomlos – an den Nervenwurzeln zu verbergen. Nur in bestimmten Situationen verlässt es plötzlich sein Versteck, kriecht entlang der Nervenbahnen zurück zur Haut und Schleimhaut und greift dort die oberen Schichten an.

Das Herpesvirus befällt – überwiegend als Typ 1 – meist die Lippen (Herpes labialis, Lippenherpes), weniger die Nase und selten die Augen (Herpes corneae), kann aber auch – vor allem als Typ 2 – Symptome im Bereich von After und Geschlechtsteilen (Herpes genitalis) hervorrufen.

Übrigens: Die Herpesviren sind eine große Familie, die auch andere Krankheiten verursachen können – zum Beispiel die Windpocken und ihre Zweitinfektion, die Gürtelrose.

Herpes vorbeugen – 3 Tipps

Das Herpesvirus kommt überall vor – sich vor einer Infektion zu schützen, ist damit nahezu unmöglich. Zudem haben sich ja die meisten Menschen bereits in ihrer Kindheit angesteckt. Allerdings sorgt ein starkes Immunsystem vermutlich dafür, dass es weniger häufig zur Aktivierung der Viren kommt.

Diese Tipps helfen, Herpes vorzubeugen:

  • Es empfiehlt sich, die Abwehr mit Zink, Selen und den Vitaminen C und E auf Zack zu halten.
  • Auch mit ausreichend Schlaf, Bewegung und gesunder Ernährung unterstützen Sie Ihr Immunsystem bei der Arbeit.
  • Falls Sie empfindlich auf Sonnenlicht reagieren, hilft es, vor dem Gang ins Freie die Lippen mit einem Sunblocker zu schützen – es gibt sogar Lippenstifte mit Melissenextrakt.

Gute Erfahrungen sind in einer Studie mit der Softlaserbehandlung gemacht worden. Diese ist schmerzlos, wird von einem Experten (zum Beispiel einem Akupunkturarzt) durchgeführt und bietet sich bei Patienten mit häufig wiederkehrenden Attacken von Lippenherpes an. Vermutlich werden durch die Therapie die Immunzellen stimuliert.

5 Fakten über Lippenherpes (Infografik)

5 Fakten über Lippenherpes – © istockphoto, viyadaistock

Ansteckung bei akutem Herpes vermeiden

Sind bei Ihnen gerade Lippenbläschen vorhanden, achten Sie darauf, die Viren nicht weiter zu verbreiten. Ihr Besteck, Teller und Glas sind in dieser Zeit für andere tabu, ebenso Zahnbürste und Handtücher. Auch aufs Küssen sollten Sie einige Tage verzichten.

Das Auftragen aller Mittel sollte mit einem Wattestäbchen, nicht mit den Fingern erfolgen – das vermindert die Gefahr, die Viren an andere Körperstellen zu bringen.

Aktualisiert: 04.10.2018 – Autor: Dagmar Reiche

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?