Colitis ulcerosa – Diagnose und Behandlung

Colitis ulcerosa: Diagnose

Die klinische Symptomatik und die körperliche Untersuchung liefern dem Arzt in der Regel bereits die Verdachtsdiagnose für Colitis ulcerosa. Im Blut zeigen sich bei Colitis ulcerosa Entzündungszeichen, die allerdings unspezifisch sind und auch nicht immer mit der Schwere der Erkrankung korrelieren.

Wichtigste Untersuchung zur genaueren Abklärung ist die Darmspiegelung (Koloskopie), bei der eine Gewebsprobe entnommen und im Labor und unter dem Mikroskop untersucht wird. Fast immer lässt sich so die Diagnose Colitis ulcerosa stellen.

Ergänzend werden eine Ultraschalluntersuchung des Bauchraums sowie eine Stuhluntersuchung durchgeführt. So lassen sich auch andere Ursachen wie eine Infektion ausschließen und andere Organveränderungen feststellen.

Colitis ulcerosa: Therapie

Heilen lässt sich die Krankheit Colitis ulcerosa bisher nur durch eine Operation (OP). Diese OP bedeutet die komplette Entfernung des Dickdarms (Kolektomie). Dies ist allerdings nur bestimmten Komplikationen und schweren Verläufen von Colitis ulcerosa vorbehalten, bei denen die Symptome sich nicht durch die medikamentöse Behandlung bessern.

Ziel der letzteren ist zum einen, die Zeit zwischen den Krankheitsschüben zu verlängern, zum anderen, die Schübe abzumildern. Verwendet werden dafür entzündungshemmende Mittel, die wenn möglich nur am Ort des Geschehens zum Einsatz kommen (zum Beispiel durch Zäpfchen), in schwereren Fällen aber auch durch die Blutbahn gegeben werden müssen.

Wichtige Medikamente sind bei leichteren Verläufen Aminosalizylate, sonst Kortisonpräparate. Helfen diese gegen Colitis ulcerosa nicht, werden Mittel, die das Immunsystem bremsen (Immunsuppresiva), verschrieben. Noch in Erprobung sind die zusätzliche Gabe von Antibiotika, Weihrauchextrakte und sog. Wachstumsfaktoren.

Colitis ulcerosa behandeln

Zur Milderung der Krankheitsschübe bei Colitis ulcerosa werden auch Probiotika, also bestimmte Bakterien, die die Darmflora verbessern (Escherichia coli Nissle) empfohlen. Eine vielversprechende Alternative könnte der regelmäßig 2-mal monatlich eingenommene "Cocktail" aus Eiern des Schweine-Peitschenwurms sein. Aus diesen sollen im Darm die Parasiten schlüpfen, die nach kurzer Zeit sterben und ausgeschieden werden. Dahinter steht die Idee, dass dadurch das Immunsystem stimuliert wird. Die Wirksamkeit ist noch nicht bewiesen.

Der genaue Behandlungsplan dieser Colitis ulcerosa Therapie richtet sich nach dem individuellen Verlauf, der Schwere der Erkrankung, dem Alter des Patienten und danach, ob ein akuter Schub vorliegt ("Akuttherapie") oder dieser nur verhindert werden soll ("Erhaltungstherapie").

Colitis ulcerosa: Ernährung und Bettruhe

Wichtig ist der rechtzeitige Besuch beim Arzt, sobald Colitis ulcerosa Symptome auftreten, da das frühzeitige medikamentöse Eingreifen Dauer und Heftigkeit des Schubes verkürzen kann. Während eines Entzündungsschubs ist es sinnvoll, Bettruhe einzuhalten und eventuell auch mit der Nahrungsaufnahme auszusetzen. In schweren Fällen von Colitis ulcerosa muss gegebenenfalls eine Krankenhauseinweisung erfolgen und eine Infusion gelegt werden. Eine spezielle Ernährung für Colitis ulcerosa Patienten ist nicht nötig, auch wenn eine ausgewogene, leichte Vollwertkost sinnvoll ist.

Treten häufig Blutungen auf, muss eventuell Eisen zugeführt werden, bei längerer Einnnahme von Kortison bieten sich Kalzium und Vitamin D an, um Knochenschäden zu verhindern. Psychologische Unterstützung und Selbsthilfegruppen erleichtern es den Betroffenen, mit der Krankheit fertig zu werden.

Colitis ulcerosa: Verlauf und Prognose

Sind nur die letzten Darmabschnitte von Colitis ulcerosa betroffen, ist die Prognose gut. Ist der gesamte Dickdarm befallen, ist die Lebenserwartung allerdings eingeschränkt. Auch ein schwerer erster Schub, ein hohes Alter bei Erkrankungsbeginn und Komplikationen verschlechtern die Prognose bei Colitis ulcerosa. Um frühzeitig Krebsvorstufen zu erkennen, sind ab dem achten Erkrankungsjahr regelmäßige Kontroll-Darmspiegelungen bei Colitis ulcerosa unumgänglich.

Aktualisiert: 20.11.2018 – Autor: Dagmar Reiche

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?