Mundgeruch: Was tun?

Mundgeruch (Halitosis oder Foetor ex ore) kann auf Dauer äußerst lästig sein. Insbesondere anhaltender, starker Mundgeruch ist für die Betroffenen häufig sehr unangenehm. Die Ursachen für Mundgeruch sind vielfältig: So können beispielsweise Bakterien, Nahrungsmittelreste oder auch Magen-Darm-Erkrankungen schlechten Atem verursachen. Doch was hilft gegen Mundgeruch?

Unsere Fotostrecke fasst einige beliebte Mittel, Hausmittel und Geheimtipps gegen Mundgeruch zusammen und verrät häufige Ursachen.

Weiterlesen

Salbei, Minze oder Petersilie kauen

Frau kaut Minzblätter gegen Mundgeruch © iStock.com/mabe123
1|14

Frische Salbeiblätter enthalten ätherische Öle, die Mundgeruch mildern können. Minzblätter oder frischer Ingwer haben einen ähnlichen Effekt. Auch gegen die berühmte Knoblauchfahne, also Mundgeruch durch Knoblauch, sollen die Öle helfen.

Frische Petersilie wirkt antibakteriell und kann damit der Entstehung von Mundgeruch durch Bakterien vorbeugen.

Bestimmte Lebensmittel meiden

Frau isst Käse und bekommt Mundgeruch © iStock.com/CentralITAlliance
2|14

Zersetzen Bakterien Nahrungsmittelreste im Mundraum oder auf der Zunge, entstehen Schwefelverbindungen, die einen unangenehmen Geruch mit sich bringen. Besonders eiweißhaltige Lebensmittel bieten ein Überangebot an Nahrung für diese Bakterien. Milchprodukte oder Fisch können deshalb leicht Mundgeruch verursachen. Eine Ausnahme ist Joghurt, da die darin enthaltenen Kulturen (Lactobacillus bulgaricus sowie Streptococcus thermophilus) die Produktion von Schwefelverbindungen reduzieren.

Auch Lebensmittel, die bestimmte Schwefelverbindungen enthalten, wie Knoblauch, Bärlauch, Zwiebeln oder Schnittlauch, können Mundgeruch auslösen.

Zahnseide oder Interdentalbürsten verwenden

Frau benutzt Interdentalbürste © iStock.com/CasarsaGuru
3|14

Nicht nur das Zähneputzen sollte bei Mundgeruch besonders regelmäßig und gründlich erfolgen, sondern auch die Pflege der Zahnzwischenräume. Mit Interdentalraumreinigern, wie Zahnseide oder Interdentalbürsten, werden die Zahnzwischenräume gereinigt und lästige Speisereste entfernt. Diese bleiben sonst oftmals zwischen den Zähnen hängen. Im Zusammenspiel mit Bakterien lösen sie unangenehmen Mundgeruch aus.

Zunge reinigen

Mann reinigt seine Zunge wegen Mundgeruch © iStock.com/AndreyPopov
4|14

Sammeln sich auf der Zunge Nahrungsreste, Bakterien und abgestorbene Schleimhautzellen an, kann dies Mundgeruch auslösen. Vor allem das hintere Zungendrittel ist häufig von Belägen betroffen. Ein Mittel gegen Mundgeruch ist deshalb auch die regelmäßige Zungenreinigung. Als Bestandteil der täglichen Zahnpflege kann die Nutzung eines Zungenreinigers Mundgeruch vorbeugen, da sie Beläge entfernt. Ob durch die Reinigung der Zunge auch die Anzahl der Bakterien reduziert wird, ist umstritten.

Kaffeebohnen kauen

Kaffeebohnen gegen Mundgeruch © iStock.com/Olezzo
5|14

Während Kaffee als Getränk eine häufige Ursache für Mundgeruch sein kann, soll das Kauen von Kaffeebohnen dabei helfen, Mundgeruch zu verhindern. Die Kaffeebohnen sollen schlechte Gerüche neutralisieren, die aufgrund von Magenproblemen wie Entzündungen oder Sodbrennen entstehen.

Tee trinken

Frau trinkt Tee gegen Mundgeruch © iStock.com/byryo
6|14

Bestimmte Teesorten sind beliebte Hausmittel gegen Mundgeruch. Neben Salbei- und grünem Tee soll vor allem schwarzer Tee gegen Mundgeruch helfen. Grund dafür sind die im Tee enthaltenen Polyphenole, die das Wachstum bestimmter Bakterien im Mundraum hemmen. Das belegt eine Studie der University of Illinois.

Generell hilft ausreichend zu trinken dabei, den Speichelfluss anzuregen und Mundgeruch zu mindern.

Mandelsteine loswerden

Mann gurgelt gegen Mundgeruch © iStock.com/Art-Of-Photo
7|14

Mandelsteine entstehen in den Gaumen- oder Rachenmandeln und setzen sich aus Speiseresten, abgestorbenen Zellen der Mundschleimhaut und Bakterien zusammen. Werden sie zerrieben, können sie starken Mundgeruch auslösen.

Mithilfe von Gurgeln, einer Munddusche oder durch das Überstrecken der Kehle können Mandelsteine entfernt werden. Weitere Tipps und Informationen zum Thema finden Sie in diesem Artikel.

Antibakterielle Zahnpasta verwenden

Frau verwendet Zahnpasta gegen Mundgeruch
8|14

Spezielle Zahncremes können Mundgeruch vorbeugen. Sie enthalten beispielsweise Zinksalze oder Zinnfluorid und verhindern so die Entstehung gewisser Mikrobakterien im Mund. In Verbindung mit einem Zungenreiniger oder der Zahnbürste kann etwas Zahnpasta direkt auf die Zunge gegeben und verteilt werden. Wie beim Zähneputzen auch sollte die Zahnpasta anschließend wieder ausgespült werden.

Anis- oder Fenchelsamen kauen

Anis- oder Fenchelsamen gegen Mundgeruch © iStock.com/bdspn
9|14

Auch das Kauen von getrockneten Anis- oder Fenchelsamen hilft gegen Mundgeruch. Ein Pluspunkt: Ist die Ursache für den Mundgeruch eine Magen-Darm-Erkrankung, wirken die Samen dieser beiden Pflanzen zusätzlich beruhigend auf den Magen.

Mundspülung bei Mundgeruch

Frau nimmt Mundspülung gegen Mundgeruch © iStock.com/AndreyPopov
10|14

Antibakterielle Mundspülungen können bei Mundgeruch helfen. Sind jedoch Beläge auf der Zunge der Auslöser für schlechten Atem, ist das reine Spülen häufig wenig effektiv. Zähneputzen oder die Reinigung der Zunge sind hier vielversprechender.

Zudem sollte bei einer Mundspülung darauf geachtet werden, dass sie nicht zu scharf ist, da sonst die empfindliche Mundflora gestört werden kann. Am verträglichsten sind Mundspülungen mit Zinksalzen oder Fluorid.
 

Mundgeruch am Morgen bekämpfen

Frau mit Mundgeruch am Morgen © iStock.com/Wavebreakmedia
11|14

Hat man morgens Mundgeruch, kann das verschiedene Ursachen haben: Zum einen begünstigt der reduzierte Speichelfluss in der Nacht die Entstehung von Mundgeruch. Zum anderen kann eine mangelhafte Zahnhygiene vor dem Schlafengehen Mundgeruch begünstigen. Hinzu kommt, dass der Magen auch in der Nacht weiterarbeitet: Im Rahmen der Verdauung kann so Magensaft in die Speiseröhre aufsteigen und Mundgeruch verursachen.

Um morgendlichen Mundgeruch zu mindern gilt also: Tagsüber viel trinken, um den Speichelfluss anzuregen, auf schweres Essen am späteren Abend verzichten und gründlich Zähne und Mundraum reinigen.

Mundspray gegen Mundgeruch

Frau nimmt Mundspray gegen Mundgeruch © iStock.com/batuhan toker
12|14

Mundspray mit ätherischen Ölen kann aufgrund der antibakteriellen Wirkung kurzfristig gegen Mundgeruch helfen. Es sollte jedoch nur als Ergänzung zu einer ausreichenden Zahn- und Mundhygiene eingesetzt werden.

Kaugummi kauen

Frau kaut Kaugummi gegen Mundgeruch © iStock.com/nyul
13|14

Kaugummis mit ätherischen Ölen, wie Minze, helfen gegen schlechten Atem, wenn auch nur kurzfristig. Ein Vorteil von Kaugummis ist jedoch, dass sie den Speichelfluss anregen und so gegen Mundgeruch helfen können. Ein trockener Mund hat zur Folge, dass Bakterien und Speisereste nicht mehr weggespült und Säuren aus Lebensmitteln nicht mehr neutralisiert werden. Es entsteht Mundgeruch.

Zum Arzt gehen

Mann beim Arzt wegen Mundgeruch © iStock.com/karelnoppe
14|14

Helfen die genannten Mittel und Hausmittel nicht dabei, den Mundgeruch langfristig loszuwerden, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Die erste Anlaufstelle ist hier immer der Zahnarzt. Kann dieser keine Auslöser finden, sollte beim Hausarzt festgestellt werden, ob krankheitsbedingte   Ursachen für den Mundgeruch, wie eine Magen-Erkrankung oder Diabetes mellitus, vorliegen.

ICD-Codes für diese Krankheit:
ICD-Codes sind international gültige Verschlüsselungen für Diagnosen, die Sie z.B. auf Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen finden.
R19.6

Aktualisiert: 05.05.2021 - Autor: Jasmin Rauch, Medizinredakteurin