Baldrian – Anwendung

Baldrianwurzel ist eines der wichtigsten nicht-suchtauslösenden Beruhigungsmittel auf pflanzlicher Basis. Die wichtigsten und klinisch zugelassenen Anwendungsgebiete von Baldrian sind Nervosität und Unruhe sowie Einschlafstörungen und allgemeine Schlafstörungen. In Kombination mit anderen Stoffen wird es bei leichten nervösen Störungen, schweren nervösen Belastungszuständen, Rast- und Schlaflosigkeit, Leistungs- und Konzentrationsschwäche eingesetzt.

Baldrian anwenden

Baldrian hat neben beruhigenden und krampflösenden Eigenschaften jedoch auch einen leicht psychisch anregenden Effekt. Deshalb beeinflusst die Droge auch Angst- und Spannungsgefühle und ruft einen Zustand der Ausgeglichenheit hervor.

Die Droge zeigt ferner Wirkung auf Wechseljahresbeschwerden, sowie auf jeweils in den Tagen vor der Regelblutung einsetzende Angstgefühle.

Baldrian ist auch in Form von Bädern erhältlich. Dem Badewasser zugefügt, hat die Wurzel eine leicht beruhigende Wirkung und löst Muskelverspannungen.

Baldrian in Volksmedizin und Homöopathie

In der Volksmedizin wird Baldrian schon seit Jahrhunderten als krampflösendes Mittel bei allen krampfartigen Erkrankungen angewendet. Die Droge soll beispielsweise Schmerzen im Bereich des Magen-Darmtraktes lindern und wird auch bei spastischen Entzündungserscheinungen des Dickdarms (Kolitis) eingesetzt.

Traditionell soll Baldrianwurzel außerdem der Unterstützung des Herz-Kreislauf-Systems bei nervlicher Belastung dienen. Im Mittelalter galt die Droge auch als Mittel gegen die Pest und andere Seuchen.

In der Homöopathie findet Baldrian Anwendung bei Erkrankungen des Zentralen Nervensystems, des Magen-Darmtraktes, des Herzens sowie des Bewegungsapparates.

Inhaltsstoffe von Baldrian

Baldrianwurzel enthält weniger als 1 % ätherisches Öl, der Hauptinhaltsstoff des Öls ist dabei Bornylacetat. Der Gehalt an ätherischem Öl ist in der im Herbst geernteten Wurzel am höchsten.

Trocknet man die Wurzel sorgfältig, enthält diese 0,5-2 % Valepotriate. Valepotriate sind Substanzen, die sich beim Trocknen der Pflanze chemisch umwandeln und der Pflanze ihren charakteristischen Geruch verleihen.

Hintergrund: Valepotriate sind sehr reaktionsfähig, weshalb sie als potenziell krebserzeugend gelten. Wässrige oder wässrig-alkoholische Auszüge von Baldrian enthalten diese Verbindungen jedoch in solch geringer Konzentration, dass eine Gefährdung in der Regel ausgeschlossen ist. Die Droge sollte trocken und vor Licht geschützt gelagert werden.

Ferner enthält Baldrianwurzel geringe Mengen an Flavonoiden sowie unter anderem freie Fettsäuren, Zucker, Stärke und Alkaloide, die eine erregende Wirkung auf Katzen haben sollen.

Indikationen, bei denen Baldrian helfen kann

Bei folgenden Indikationen kann Baldrian wirksam sein:

  • Schlaflosigkeit
  • Schlafstörungen
  • Einschlafstörungen
  • Rastlosigkeit
  • Unruhe
  • Nervosität
  • Konzentrationsschwäche
  • Leistungsschwäche
  • Wechseljahresbeschwerden
  • Angst
  • Muskelverspannung

Autor: Dr. med. Carmen Monasterio, Fachärztin für Innere Medizin

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Heilpflanzen-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte wählen Sie eine Kategorie: